Tag Archives: xtatic truth

Fotografische & Musikalische Kristalle

12 Jan

Crystal Fighters & Schneekristalle

Schneekristalle Januar 2011

Die Baskische Untergrund Schimäre

Nein, es geht hier nicht um die Crystal Castles. Mit ihnen teilt sich die hier vorgestellte Band nur den ersten Teil des Namens und die Vehemenz der Live Auftritte. Es geht um die Crystal Fighters. Vor fast genau einem Jahr war hier zum ersten Mal von ihnen mit ihrem Lied „I love London“ die Rede. Seitdem haben sich um die Band manche Mythen entspannt: Auf ihren Seiten im Netz verortet sich die Band in „Navarro, Spanien“. Aber die ersten musikalischen Aktivitäten fanden in London statt. Die band ist Teil ihrer eigenen Legende. Sängerin Laure, wohl das einzige Bandmitglied mit baskischen Wurzeln, soll im Nachlass ihres Großvaters die Fragmente einer Jahrhunderte alten Oper gefunden haben. Wenn man den Namen dieser mystischen Oper aus dem Baskischen ins Englische übersetzt, ergibt sich der Name der Band: Crystal Fighters. Gleichzeitig ist diese Oper auch die zentrale Inspirationsquelle der Band. Selbstmystifizierung und Tribalpopanleihen ist nicht zuletzt seit Fever Ray en vogue.

In der Realität stammen die Bandmitglieder aus dem Londoner East End. Im Frühjahr 2010 war hier bereits ein Song von der Band zu hören. Der spätere Song „Xtatic Truth“, eine Reflexion über die Einsamkeit des Einzelnen auf der Tanzfläche, wurde in Remix Versionen in der Blogosphäre gefeiert. Mitte Oktober 2010 schließlich erschien das Debütalbum „Star of Love„.

Musikalisch kommen der Mythenbildung entsprechend auch tradiotionelle baskische Instrumente zum Einsatz. Txalapartas heißen die einfachen Holzblöcke, die von zwei Personen getrommelt werden und sich mit ihren dumpfen Schlägen gut in die elektronischen Soundkonstrukte aus Synthies und Bässen einfügen. Die Live Auftritte der Band sind berühmt berüchtigt. Eine beeindruckende Performance aus Tribalpop, Synthiegewittern und geheimnisvollen Textzeilen. Zu sehen in Deutschland am 21.1. im Magnet in Berlin. Zusammen mit den vor kurzen ebenfalls vorgestellten T-E-E-D. Mehr Mythen in die Musik!

Crystal Fighters - Xtatic Truth

Crystal Fighters - Swallow

Crystal Fighters - I love London


Auf Wiederhören: Totally Enormous Extinct Dinosaurs

4 Jan

Urzeit im März in Köln

Die Dinosaurier sind ausgestorben. Aber am Rande des Musikgeschäfts hinterlässt einer dieser ausgestorbenen Giganten immer eindrücklicher wahrzunehmende Spuren. Hinter  Totally Enormous Extinct Dinosaurs, kurz T-E-E-D, steckt der Sohn eines Oxforder Musikprofessors. Ob er in seine Klangwelten für oder wider dieser Bürde hineinfand ist irrelevant. Denn viele der Tracks in seinen ersten EPs wissen zu gefallen. Vor einem halben Jahr wurde hier mit Garden bereits ein Stück des Künstlers präsentiert. Jetzt wurde die Erinnerung daran durch MoMinze wieder aufgefrischt, so dass ich zurücktauchte in den dinosaurischen Musikkosmos und positiv überrascht war. Synthies, harte Bassdrops und stellarer Gesang vereinen sich zu einem gefälligem Ganzen. Daneben gibt es noch futuristische Musikvideos mit bemerkenswerten Kopfbedeckungen und ein paar Hundert Dinosaurierarten bei MySpace als Bandmitglieder. Mit Household Goods ging die dritte EP an den Start. Im März gehts für T-E-E-D auf Tour in Deutschland zusammen mit Darwin Deez.


Namengebend & beeindruckend für die aktuelle EP


Surftech, Chillwavetronic, elguinchoesk und Sommer am Meer...


Netter Remix für Co-Tourer Darwin Deez


Der Drop bei 2:26.


Zwei Projekte mit Zukunft im Remix vereint.


Tanzeinlage.

 

Tourtermine:

7. März Hamburg Knuust /w Darwin Deez
8. März Münster Gleis22 /w Darwin Deez
9. März Köln Gloria /w Darwin Deez
10. März München Backstage /w Darwin Deez
11. März Berlin Lido /w Darwin Deez

 
 

%d Bloggern gefällt das: