Tag Archives: vintage

Vintage National Geographic: Outdoor Life

1 Sep

NG Fotografien aus den 50ern, 60ern und 70ern

Raus aus den Städten! Im heutigen Artikel gehts um die Bildästhetik von Naturerfahrungen. Jetzt war es ein paar Wochen ruhig um bildraum, aber universitäre Verpflichtungen verhinderten ein weitergehendes Blogger-Engagement. Aber bildraum ist wieder da ab heute! In Abwesenheit wurde die 200.000 Besucher Marke geknackt. Auch nicht schlecht für einen Nebenbei-Blog. Aber zurück zum heutigen Thema.

Das Bildmaterial von Nationalgeographic ist legendär. Im Fotonetzwerk von luxundlaune kam zuletzt das Thema „Landschaftsfotografie mit Aufhellblitz in den 70ern“ auf. Ein mysteriöses Thema zu dem sich im Internet kaum Quellen finden. Bei Bildrecherchen zum Thema stolperte ich über diesen tumblr und diese Flickr-Seite, die Foto-Scans aus NG Magazinen teilen. Grund genug das Bildmaterial quer zu sichten und die spannendsten Bilder hier auf bildraum wiederzugeben. Den Anfang macht eine Serie zum Thema „Naturerlebnis und Grenzerfahrung“ – schön in Prä-JackWolfskin-Ästhetik.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotografie: Verwunschene Orte an der Westküste Portugals

25 Okt

Vom Zauber alter Königspaläste und des Atlanitks

Von Lissabon war an dieser Stelle in den letzten Wochen ja schon öfter die Rede – doch auch das Umland der portugiesischen Hauptstadt weißt einige sehenswerte Orte auf, die einen Abstecher lohnen – insbesondere wenn es in der Innenstadt zu heiß wird ruft die Küste und das Bergland.

Quinta de Regaleira in Sintra

Von Lissabon war an dieser Stelle in den letzten Wochen ja schon öfter die Rede – doch auch das Umland der portugiesischen Hauptstadt weißt einige sehenswerte Orte auf. Ein Ziel vieler Tagestouristen ist die Königsstadt Sinta. Diese kleine Stadt im nördlich von Lissabon gelegenen Bergland strotzt geradezu vor Parks und Palästen. Ehedem war sie der Sommersitz der portugiesischen Könige Gleich sieben richtig große Anlagen findet man dort – dabei ist die Quinta de Regaleira sicher mit die am mystischten angehauchte. Ein reicher Geschäftsmann verwirklichte sich am Ende des 19. Jahrhunderts seinen Traum von Schloss und von einem besonderen Park. Die Grotten und Quellen des Gartens sind an mythologische Inhalte angelehent und verbinden sich mit dem üppigen Grün der Bergwälder zu einem geheimnisvollen Reich der Sagen und Legenden. Der Film „Pans Labyrinth“ lässt grüßen. Am beeindruckendsten ist sicher die „Initiation Well“ – ein unterirdischer Turm. 27m tief führt hier eine große Wendeltreppe ins innere der Erde. Verschiedene künstliche Höhlen und Grotten münden in die Stufenspirale ein. Durch das Eindringen in das Erdinnere und das Zurücktreten an das Tageslicht werden die Seelenbilder archaischer Fruchtbarkeitsrituale aufgegriffen. Natürlich ist das ganze auch ein dankbares Fotomotiv.



Botanischer Garten Belem

Im Stadtgebiet von Lissabon selbst findet man den „Jardim Tropical“ im Stadtteil Belem; so ziemlich genau hinter dem populären Hieronymus Kloster gelegen. Während sich vorne im heiligen Gemäuer die Touristenströme ergießen, ist es im botanischen Garten angenehm ruhig. Die Atmosphäre der mit vor allem tropischen Pflanzen bestückten Parkanlage ist geradezu zauberhaft. Der morbide Charme der städtischen Bauten macht auch nicht vor dem Garten halt – so finden sich schön verzierte Gewächshäuser, an denen der Zahn der Zeit nagt, ein ehemaliger Adelssitz und viele weitere Gebäude und Themengärten in der Anlage. Die Vegetation wird dennoch relativ gut gepflegt, so dass es wirklich schön ist zwischen Palmen, Wasserflächen und mit gewaltigen Wurzeln versehenen Urwaldbäumen zu wandeln. Wie man sieht, ist der Garten auch eine sehr gute Kulisse für Portraits:

Adraga Beach

Das klassiche Baderevier Portugals ist ja die Algavre an der Südküste. Doch auch im Umland von Lissabon finden sich sehr schöne Strände. Die meterhohen Brecher des Atlantiks machen das Baden zwar zu einer nicht ungefährlichen Angelegenheit – aber zum Surfen und am Strand liegen sind die Gegebenheiten sehr gut. Neben den typischen feinsandigen Stränden möchte ich besonders zwei Badebuchten erwähnen. Zum einen den „Praia de Adraga“ – einen der schönsten Strände die ich bisher gesehen habe. Nicht umsonst wurde dieser Strand vom Guardian Magazin zu einem der 20 schönsten Strände Europas gekürt. Feinster Sand wird umschlossen von hohen dunklen Felsmassiven welche wiederum von Grotten durchbrochen sind. Vor der Küstenlinie ragen aus dem Wasser markante Felsnadeln, an denen sich die Wellen in wild schäumender Gischt brechen. Zusätzlich ist der Strand nicht so überlaufen wie die näher zur Hauptstadt gelegenen. Die beste Gelegenheit dem monotonen Heranrollen der Wellen zu lauschen. Oder zu Fotografieren – drei verschiedene Shootings konnt ich in den 4h in denen ich vor Ort war beobachten. Natürlich machte ich auch ein paar Bilder… Ein weiterer empfehlenswerte Strand ist der „Praia de Ursa“ – der Strand des Bärens. Selbst war ich nicht vor Ort, weil dieser nicht direkt anfahrbar ist und eine relativ Steile Wanderung in der Nähe vom Copa Roca – dem westlichsten Punkt Europas – nötig ist um den Strand zu erreichen. Doch die zyklopenhaft aufgetürmten Felstürme auf den Fotos die ich gesehen hab, versprechen eine noch beeindruckendere fotografische Kulisse als beim Praia de Adraga (wo wiederum der Strand schöner ist). Der eben genannte westlichste Punkt Europas wirkt durch sein weißes Leuchtturmhaus wirklich wie der Abschluss jeglicher Landmasse. Auch die Orte an der Küste zeigen sich pittoresk. Besonders Azhenas do Mar liegt eindrucksvoll an der atlantischen Steilküste. Vom dortigen Miradouro lassen sich auch die Angler beobachten, die von überhängenden Felsnasen Dutzende Meter in die Tiefe angeln. Die Menschen sind wie überall in Portugal nett – man isst abends frischen Fisch (Steinbarschfilet!) und in der empfehlenswerten (wenn man den Charme eines einfach Landhotels mag in dem seit Jahrzehnten die Zeit stehengeblieben ist) Pension Real in Praia de Macas schläft man in edelen alten Möbeln mit direktem Blick auf den Atlantik. Portugal und Lissabon – ein empfehlenswertes Reiseziel.


Selfmade Photoshop Aktion „bildraum retro flair“ zum Download (deutsche & englische PS Version)

27 Mrz

Update 5:

Version 1.1 jetzt auch für die deutsche Version von Photoshop. Vielen Dank an Troxx fürs Übersetzen.

Update 4:

Neu! „bildraum retro flair“ Version 1.1 für PS Englisch. – Kompletter Workflow. Neuerungen: Leichte Vignettierung, keine Bildfehler in der linken oberen Ecke mehr, Farb-&Kontrastveränderung, bessere Nutzungsanweisungen und Auswahloptionen = Bessere Ergebnisse. Download über Link unten.

New! „bildraum retro flair“ version 1.1 for PS English – giving your pictures the true bildraum retro flair look. A whole workflow fitting to many pictures. Download page is the same as before.

Update 3:

HIER gibt es einige Bildbeispiele der neuen Version 1.1 von „bildraum retro flair“

Here some picture samples of new version 1.1.

 

Information

English: This is a free one click photoshop action giving your pictures a cyan cremé retro look. I have built the action to automate my workflow. At the beginning I was inspired by a discussion about the pictures of Siebe at flickr but soon I followed my own image processing ideas. You can get the action here.

Dass der Mensch gerne Moden folgt ist ja keine besonders neue Erkenntnis. So ist es auch kein Wunder das die  versuchte Nachahmung von Bildstilen unter Digitalfotografen weit verbreitet ist. Einige Techniken sind mit dem Namen der „Erfinder“ sogar fest in den fotografischen Wortschatz übergegangen (draganize).

Nach dem im DSLR Forum (hier) eine fast zwei Dutzend Seiten lange Diskussion entstand was die Geheimnisse hinter dem ästhetischen Bildstil eines bestimmten Flicker Fotografen (Siebe – hier) sind, versuchten sich einige Mitglieder der DSLR Community an eigenen Umsetzungen der Thematik. Siebes Bildstil „Creamy Cyan“ ist gekennzeichnet durch Cyan-Gelbe Akzente und lebt vor allem durch die geringe Tiefenschärfe und das dadurch farblich harmonisch wirkende Bokeh der Aufnahmen. Da Farbenfehlsichtigkeit eine schlechte Voraussetzung ist, irgend etwas farbiges nachzuahmen, hab ich beim Erarbeiten meiner Aktion schnell eigene Wege bestritten.

Das Ergebnis ist eine Photoshop Aktion welche den Tiefen des Bildes einen dunklen blau Ton gibt und den höhen cremefarbene Farbwerte zuordnet. Eigentlich für Makros und Landschaft entwickelt, macht die Aktion v.a. auch bei Portraits einen sehr guten Job. Nach dem Durchlaufen der Aktion stehen vier verschiedene Bildstile als Ebenen zur Verfügung. Wenn bei einem Portrait Bereiche zu hell erscheinen, können die Details durch Tiefen/Lichten nachträglich wieder verstärkt werden. Ein Manko der Aktion sind die Testbereiche in der linken oberen Ecken, welche aber relativ leicht weggestempelt werden können. Desweiteren sind in der Aktion noch viele unnötige Schleifen enthalten, aber ich habe leider derzeit keine Zeit dies zu überarbeiten und das Ergebnis wird dadurch nicht negativ beeinflusst.

Download

Zum Download auf das Bild klicken!

Update

Für deutschsprachige Photoshop Versionen findet man den Download für die Aktion HIER! – danke an Troxx für das Übersetzen.

Update 2

Vor einiger Zeit hab ich einen Anwendungstest mit einigen Dutzend PS Aktionen gemacht. Dabei haben sich 10 als relativ gut universell anwendbar erwiesen. Auch um Zwischenprodukte für den eigenen Worklflow zu erreichen. Zum Eintrag gehts HIER!

Beispielbilder Aktionswirkung:

Fotografie: 10 universell einsetzbare Photoshop Aktionen… Download

17 Feb

… auch wenn Aktionen nie einen individuellen Workflow ersetzen können

oder anders gesagt: Wie mach ich meine Fotos Indie…

Zunächst gibt es durchaus verschiedene Stilrichtungen der Fotografie. Die einen bevorzugen Schwarzweiß Fotografie, andere knallig bunte Lifestyle Fotografie die einen mit ihren glamourösen Pixeln erschlägt. Wer sich ein wenig mit Musikkultur (wem es ums Fotografieren geht, kann den Rest des Absatzes überlesen), einschlägigen Blogs und der ganzen sich als Indie bezeichnenden Festtagsgemeinde auseinandersetzt, stellt schnell fest, dass dort entsättigte am besten verwackelte Fotos im Retro Look en vogue sind. Oft ist man auch mit analogen Kameras und abgelaufenen Filmen unterwegs. Doch wir hätten nicht das digitale Zeitalter erreicht, wenn man diesen Look nicht einfach durch paar Aktionen reproduzieren könnte. Ein paar nachträgliche Scratches drauf und schon siehts analog aus. Toll. Aber natürlich auch so ziemlich viele andere ästhetischen Sprachen ebenso.

Photoshop bietet da die wunderbare automatisierungs Funktion der „Aktionen“ oder „Actions“. Ich selbst schreibe mir regelmäßig welche um z.B. thematisch zusammengehörende Bilder auf ein ähnliches Format etc. zu bringen, teilweise auch um kleinere allgemeine Bearbeitungsschritte zu automatisieren. Nicht zuletzt im Zusammenspiel mit dem ImageProcessor kann das einem sehr viel Arbeit abnehmen. Am besten Arbeitet man mit selbstgeschriebenen Aktionen, aber es gibt bei DeviantArt auch eine große Auswahl zum freien Download. Doch die Menge der vorgefertigten Aktionen hält beim Nutzgehalt nicht immer das was sie verspricht.

Man findet zu Hauf Seiten im Netz die effektvolle Photoshop Aktionen in Top-Listen anpreisen. Doch meistens sind diese Zusammenstellungen relativ unmotiviert. Man bekommt die Verlinkung zur DeviantArt Seite und gegebenfalls noch das Anwendungsbild des Schöpfers der Aktion. Doch dies ist meist aktionsoptimiert. Daher machte ich mir es zur Aufgabe, einige der angepriesenen Aktionen mal auf ihre Wirkung zu testen. Dabei habe ich mit 5 Vergleichfotos gearbeitet um möglichst unterschiedliche Bildsituationen testen zu können. (Portrait neutral, mit dunkler Umgebung, mit heller Umgebung, Kopfportrait und Straßenszene). Sobald eine Aktion für eines der Bilder unschöne Ergebnisse produzierte hab ich sie ausgeschlossen (vor allem die Kontrast verstärkenden). Übrig blieben 11 Aktionen die für alle Bilder zufriedenstellende oder immerhin für eine Weiterverarbeitung sinnvolle Ergebnisse liefern. Zu bedenken ist dabei, dass die Aktionen an Bildern mit unter 1000pixel Kantenlänge getestet wurden und bei großformatigen Bildern zumindest jene mit Grain/Korn vll nicht rausgeflogen wären.

Aktions-Übersicht

Die Fotos stammen von mir und wurden relativ unverändert als Originale zum Aktionstesten übernommen. (Lange Ladezeit wegen Größe – Vollansicht druch Draufklicken! – Copyright bei mir – Weiterverbreitung ohne Erlaubnis nicht gestattet):

11 Freunde sollt ihr sein

1. Ghost Glow Nr 21/50 von Manicho:

Nette Aktion für Portraits. Beeindruckt das ungeschulte Auge durch den verzaubert aussehenden Effekt, ist aber keine große Hexerei. Die leichte Weichzeichnung und der Glow erinnern an Hochzeitsbilder. Bietet sich auch für Landschaftsaufnahmen an wenn man eine „elfenhafte“ Stimmung erzeugen will. Die Tiefen werden abgedunkelt.

DOWNLOAD

2. Retro Feeling Nr 6/50 – Sun Exposure von Manicho:

Ebenfalls eine nette Aktion die dem Portrait den Retro Touch sonnengebleichter Bilder gibt. Warum auch nicht für Strandbilder ein wenig im Analoglook.

DOWNLOAD

3. Action Pack 1 Aktion Nr. 4 von EmberGFX:

Auch Retro Look – Scheint mir eine Kontrastabschwächung mit einer Schärfung zu verbinden.

DOWNLOAD

4. Cross Coloring 1.1 dark von Kalifbanane:

Nettes crossen ohne viel an Bilddetails zu zerstören. Resultat wirkt leicht entsättigt.

DOWNLOAD

5. Cross Coloring 1.1 medium von Kalifbanane:

Meine Lieblingsaktion von den hier gezeigten. Gibt den Bildern einen sehr schönen Look auch Richtung Retro aber weniger entsättigt.

DOWNLOAD

6. Light Vinage Action Action 2:

Starker Retro Look, Kontrast geschwächt, ausgebleicht.

DOWNLOAD (bin mir nicht sicher ob das richtig ist)

7. NoiseLess RetroFit cyan gold:

Relativ kräftiger Effekt, besonders die Hauttöne werden stark gesättigt, daher da vll dagegensteuern, ansonsten hat es ein wenig was von 80er Postkarten.

DOWNLOAD

8. Retro Action von mariassaxxx:

Schöner ausgebleichter kontrastgeschwächter Retro Look, noch stärkerer Effekt als bei der Light Vinage – sehr Indie.

DOWNLOAD

9. Night-Fate Set 111 Aktion 7:

Aktion mit relativ starker Kontrasterhöhung (Vorsicht wegen „ausgefressenen“ Gesichtspartien“) und einer Vignettierung die selbst gesteuert werden kann – kann je nach Motiv nette Effekte hervorbringen.

DOWNLOAD

10. Retro Love von pseudonymfreak:

Sehr starke Vignettierung die sich am hellsten Punkt des Bildes zu orientieren scheint. Bei Portraits daher teilweise problematisch (siehe Bsp-Bild 3) da dass Gesicht abgedunkelt wird aber an sich ein sehr interessanter Effekt.

DOWNLOAD

11. Vintage by Vindauga:

Ein Klassiker mit starkem Effekt – die Ergebnisse sind selbstredend denke ich.

DOWNLOAD

Ich hoffe manch einer kann sich an dieser Zusammenstellung erfreuen. Vielen Dank auch an die Künstler welche die Aktionen erstellt haben. Big Thanks to the artists!

%d Bloggern gefällt das: