Tag Archives: tennis

Chillwave & Folk 2010

26 Dez

Essential Songs A

Illustration: bildraum

 

Vereinfacht gesagt war mein Indie-Musikjahr 2010 im Frühling  folk- und indietroniclastig, der Sommer von Chillwave bestimmt, der Herbst von elektronisch angehauchten Liedern und der Winter von sphärischen Klängen. Hier ein kurzer Rückblick für die Genres Chillwave, Lo-Fi und Folk, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Keineswegs eine Toplist, sondern einfach nette Lieder die mich ein bisschen beschäftigt haben dieses Jahr. Einige freie Downloadmöglichkeiten via Soundcloud sind mit eingebunden. Hier oute ich mich auch als Soundcloud Fan, fast scho schön wie eine reine *.txt Datei.

Chillwave & Lo-Fi

Tennis – Marathon (download)

Mein persönliches Sommerlied 2010. Im Januar kommt das Debütalbum, man darf gespannt sein.

Museum of Bellas Artes – Watch the Glow (download)

Ein schönes Lied für den Advent. Wirklich.

Brothertiger – Feel (download)

The Ruby Suns – Cinco (download)

Germany Germany – 120 (download)

Dream Cop – Beach City / Carol I Know (Teen Daze Remix) (download)

Bisschen laut via. Soundcloud, aber Teen Daze macht mMn mit die besten Chillwave Remixe

Folk & Instrumental

First Aid Kit – I Met Up With A King

Auf dem Label von The Knife und ein schöner Zweigesang. Frühjahr Geheimtipp.

Perfume Genius – Learning (download)

Klaviermusik die berührt.

Felice Brothers – Frankie’s Gun

Joker’s Daughter – Worm’s Head

Wendy McNeill – Ask Me No Question

Musik: Schwedens Prinzessinnen etc.

17 Nov

Lykke Li | jj | James Blake | Tennis | Nerdy | Museum of Bellas Artes

Indieperlen gesangsbegabter Töchter des skandinavischen Landes. Und das in Zeite in denen Traditionen in Trubel geraten. Denn seine Majestät, der König von Schweden, zeigte ganz unkönigliches Verhalten. Aber Schweden ist zum Glück nicht nur die Umtriebigkeit eines Monarchen in seiner Jugend sondern eben auch viel Musik seiner Jugend. Unter anderem von Museum of Bellas Artes und JJ. Namen, welche die Netzwelt gerade so umtreiben. Während Warpaint drauf und dran ist den Sprung von virtuellem Hype zu realer Bekanntheit zu schaffen, wartet man virtuellen Ortes auf die Werke einiger vielversprechender Künstler. Grund genug den neuen Klängen hoffnungvoller Novizen und verdienter Musiker zu lauschen…

 

JJ - Let Them

Letztes Jahr bei Pitchfork in den Top50 der Alben, jetzt mit zwei neuen Songs auf Akon/XX Melodien. Auch letztes Jahr: jj am Phonofestivalen in Bergen. Erasmuszeit, langer her. Übrigens: Offizieller freier Download HIER

Ein paar Tage alt ein Video zum Lied You Know aus dem Album n° 3:

JJ - You Know

 

Lykke Li - Get Some

Auch hier auf der offiziellen Seite ein kostenloser Download möglich… HIER

 

Museum of Bellas Artes - Watch the Glow

Einmal mehr ein vielversprechendes aufstrebendes schwedisches Pflänzchen. Wobei ich das Gefühl nicht los werde, die Melodie dieses Liedes zu kennen… für das Titelstück der vor zwei Tage veröffentlichen  neuen EP Days Ahead gibt es auch ein Video:

Museum of Bellas Artes - Days Ahead

 

James Blake - Limit to your Love

Dubstep goes Ballade. Ein Feist-Cover von James Blake. Sein kommendes Debüt – Eines der meist erwarteten Alben derzeit… ebenfalls hörenswert… CMYK von einer EP früher dieses Jahr… Postdubstep – Musik ganz nahe am Pulsschlag der 10er Jahre des 20. Jahrhunderts

James Blake - CMYK

In ähnlicher Manier verzaubert dieses verträumt besungene kleine Stückchen elektronischer Musik

Nerdy - Apples & Pears

 

Und zum Schluss einmal mehr: TennisMarathon war mein Sommerlied 2010… und nachdem Best Coast den Weg geebnet hat, darf man gespannt sein, ob das Debutalbum von Tennis, welches Anfang Januar 2011 erscheint, den Vorschusslorbeeren gerecht wird.

Tennis - Take me somewhere

 

Indie: Tracks für den Sommerroadtrip 2010

18 Jul

"kinder, meer, fjord, oslo, spielen"Am Oslo Fjord Ende Juli 2009

Immer Richtung Horizont

Das Semester geht dem Ende entgegen und die Zeit der sommerlichen Ausfahrten beginnt. Was bringt einen dabei mehr zum frohlocken, als die passende musikalische Untermalung… daher geht es heut hier frisch und sommerlich in den Sonntag Abend. Was wäre das Leben ohne die der Situation entsprechenden Soundtracks…  und die Kandidaten hier sind sicher nicht die Aussichtlosesten für den August 2010.

„Tennis“ ist das Bandprojekt eines kalifornischen Pärchens, das 6 Jahre auf einem Segelturn verbracht hat. Auf dem Festland wieder angekommen, hatten die beiden die sehr gute Idee, ihre Erlebnisse zu vertonen. Dabei entstanden wunderbar leichte Sommerlieder mit einem deutlichen Einklang der 60er Jahre… „Marathon“ ist ein erster Vorgeschmack – großartig & Favorit.

„School of Seven Bells“ machte 2008 mit dem Album „Alpinisms“ auf sich aufmerksam. Jetzt steht der Nachfolger „Disconnect from Desire“ bereit den Sommer zu begleiten. „Windstorm“ ist die erste Single des Trios, bestehend aus den beiden attraktiven Deheza Schwestern Alejandra und Claudia  und Benjamin Curtis. Auch sehr sommerlich…

Das zweite Video „Foster the People“ mit „Pumped up kids“ wurde hier (Musik wider des Sommerlochs) zwar schon vorgestellt. Aber das Lied ist durchaus auf Roation gelandet und passt einfach haargenau zum Thema. Das Lied wird noch so manche Erinnerung in den Herbst hinein wiederbeleben…

„You“ von „Gold Panda“ ist zwar nicht unbedingt neu, aber hält sich hartnäckig beim Auf-Wiederhörn-Sagen.. daher auch ein Verweis auf diesen Caribou ähnlichen Track mit eingängiger Melodieführung…

Mackintosh Braun hat 2009 in der Bloggosphäre gewisse Spuren hinterlassen. „Wake up“ und „On and On“ wurden in einigen 2009er Jahreschartslisten geführt. Dennoch gelten die Amerikaner mit dem etwas teutonischen Namen noch immer als Geheimtip. Eine Chance sich mit ihrer Musik auseinanderzusetzen haben sie in jedem Fall verdient.

%d Bloggern gefällt das: