Tag Archives: Sunrise

Fotografie: Island IV

20 Jul

Die Diplomprüfungen sind erfolgreich abgeschlossen. Neue Länder warten darauf, fotografisch entdeckt zu werden. Doch immer noch besteht auch ein riesiger Fundus an zeigenswerten Bildern von meiner Islandexkursion vor jetzt fast beinahe schon einem Jahr. In den letzten Tagen habe ich wieder zwei Dutzend Bilder durch das Postprocessing geschickt. Nach den bisherigen Island-Landschaftsfotografie-Artikeln (Teil I, Teil II und Teil III) gibt es immer noch viel neues zu entdecken. Trotz der von der Exkursionsführung eingeschränkten Zeit für Fotografie gelangen mir an den meisten Locations die Aufnahmen, die ich mir dort erwünscht hatte. Inzwischen ist mein Island-Thread (hier) im größten deutschssprachigem Fotografie-Forum, dem DSLR-Forum , mit fast 50.000 Views in der Topten im Bereich Landschafsfotografie. Das durchweg positive Feedback dort motiviert mich weiter meine Fähigkeiten im Bereich der Fotografie zu verbessern. Inzwischen gibt es auch Austausch und Kontakt zu weiteren Fotografen dieser Disziplin. So steht zum Beispiel der Gedanke einer rein auf Fotografie ausgerichteten Islandtour mit den Jungs von photographerscrossing für 2012 im Raum (Informationen hier). Eine gewisse Aufbruchsstimmung macht sich breit… doch zunächst geht es weiter mit Teil IV der Landschaftsfotografie aus Island.

Landschaftsfotografie Teil IV

Dämmerung an der Küste nahe Höfn

Wasserfall nahe Sprengisandur

Sonnenuntergang Skaftafell Nationalpark

Landschaft beim Kárahnjúkar Stausee

Spiegelung Gletscher Lagune Jökulsarlon

Vulkanlandschaft Þórsmörk

Hraunfossar an der Hvita

Gletscherlandschaft nahe Jökulsarlon

Der Vulkan Herðubreið am Morgen

Farbstrukturen in Landmannalaugur

Heimaey – Klippen der Westmännerinseln

Schlucht nahe des Skogafoss

Glühende Wolkenformationen beim Camping Sprengisandur

Wasserfall am Eyjafjallajökull

Abend am Golfplatz von Heimaey

Grünes Tal in der Þórsmörk

Gletscherzunge in Südwest-Island

Wasserfälle stürzen an der Küste im Norden ins Meer

„Isländisches Paradies“ – Ein Tal mit Wasserfällen und Höhlen

Schafabtrieb an einem sonnigen Herbstmorgen

Autowrack etwas versteckt am Wegesrand

Campingplatz Toiletten in Island

 

Fotografie: Island 2010 I

3 Jan

Landschaftsfotografie Wallpapers

Bilder von meinem Islandaufenthalt im August und September 2010. Zumindest auf Notebooks auch als Wallpaper/Hintergrundbilder geeignet. Dafür wurden sie im Format 1440×960 Pixel hochgeladen. Die Bilder sind nur für private Nutzung außerhalb des Internets vorgesehen.

Weitere Teile der Island-Serie:

Teil II

Teil III

Teil IV

Teil V

Vom Gletscher Vatnajökull abgebrochene Eisbrocken treiben auf dem Eissee JÖKULSÁRLÓN

Ein Lavastrom hinterliess die surreale Basaltlandschaft um die Lavahöhle SURTSHELLIR

Mit 118m Fallhöhe und den charakteristischen roten Tonbändern zwischen den Basaltdecken ist der HENGIFOSS einer der eindrucksvollsten Wasserfälle Islands

HEIMAEY auf den Westmännerinseln mit dem Lavastrom vom Eldfell Ausbruch 1973, welcher große Teile der Stadt unter sich begrub

Buntes Gestein und Gletscher verwandeln das KERLINGARFJÖLL in eine abstrakte Landschaft

Der DETTIFOSS ist mit 100m Breite und 45m Höhe der energiereichste Wasserfall Europas

Aus Mangel an Holz bestanden die Gebäude wie hier in NUPSTADUR teilweise aus Torfmauern

Sonnenaufgang über der ÞÓRSMÖRK auf dem Weg zum Eyjafjallajökull

Unterhalb des Hengifoss wird der LITLANESFOSS von Orgelpfeifen ähnelnden Basaltsäulen umrahmt

Das MAGIRUS Exkursionsfahrzeug vor Felsformationen an der Ostküste Islands

Sonnenaufgang an der flachen Ostküste Islands nahe HÖFN

Gase und Dampf steigen auf vom Lavastrom des EYJAFJALLAJÖKULL Ausbruchs 2010

Nordlichter über HVERAVELLIR im zentralisländischen Hochland

Morgendliche Lichtstimmung über dem LANGJÖKULL von Hveravellir aus

Die Blaue Quelle im Thermalgebiet HVERAVELLIR bei Sonnenuntergang

Lichtspiele auf bunten Gesteinsrücken über einem Obsidian Lavastrom in LANDMANNALAUGAR

Über mächtige Klippen ergiesst sich der SELJALANDSFOSS auf die südliche Küstenebene

Weitere Teile der Island-Serie:

Teil II

Teil III

Teil IV

Teil V

Unbekanntes Norwegen – Sonnenaufgang auf dem Varden

10 Jan

Unerwartete Aufstehfreuden

Der letzte Wochenendtrip führte mich nach Molde, einer kleineren Stadt in der Nähe von Trondheim. Die Stadt selbst wurde durch den zweiten Weltkrieg stark in Mitleidenschaft gezogen, so dass sie sich heute mit einem eher modernen Stadtbild präsentiert. Nach der Fährüberfahrt über den Romsdalsfjord sahen wir uns nach einem nächtlichen Standplatz für unser Auto um, da wir am nächsten Morgen weiter wollten zur schon erwähnten Trollkirka. Diesmal entschieden wir uns, die Fjordnähe zu meiden und unser Auto am Gipfel des befahrbaren Aussichtsberg „Varden“ 407m über Molde abzustellen. Eine Entscheidung die wir nicht bereuen sollten – zunächst war es erstaunlicherweise oben am Berg nachts wärmer als unten im Tal, wo Reif von Temperaturen unter dem Gefrierpunkt kündete. Aber die spektakuläre Überraschung zeigte sich dann bei Sonnenaufgang. Das der Varden ein vorzüglicher Aussichtsberg mit einenmtollen Blick auf Molde , den Romsdalsfjord und die Sunmøre-Alpen ist, wussten wir. Aber das in leuchtendes orange-rot getauchte Panorama der unzähligen Zacken und Spitzen und davor der in gleisendem Licht liegende Fjord mit seinen langgestreckten Inseln machte uns dann doch sprachlos. Über 100 Gipfel kann man zählen bei einem makellosen 180° Panorama. Wer dort in der Nähe unterwegs ist, sollte dieses Erlebnis nicht verpassen. Oben am Berg nicht zu nah an der DNT Hütte parken, weil man mit den Fragen der allgegenwärtigen Securitas rechnen muss.

Noch ist das Licht ein wenig fahl…

Kurz vor Sonnenaufgang erstrahlt der Himmel über den Romsdalsalpen in leuchtendem Orange. Und weil man hier nichts erkennt, gibt es das sehenswerte Panorama hier auch in GROSS

Auf der Fahrt nach Molde passierten wir das schmucke Jugendstilstädtchen Alesund, fotografiert vom befahrbaren Stadtberg Aksla aus

%d Bloggern gefällt das: