Tag Archives: Strecke

Fotografie: Husedalen – Das Tal der Wasserfälle

16 Jan

Eine fotografische Tagestour in Norwegen

 

Von Kinsarvik zur Hardangervidda

Gehzeit:  ca. 6 Stunden
Distanz: 16km
Höhenmeter: 550m Wasserfälle,  1000m Hardangervidda

 

Ausgangspunkt für die Wanderung ist das kleine Kraftwerk des Kinso bei Kinsarvik. Kinsarvik ist eine kleine Küstensiedlung an einem Seitenarm des Hardangerfjordes. Von beinahe Meeresniveau geht es bei der Tour hinauf bis an die Kante der Hochebene Hardangervidda. Man durchschreitet abwechslungsreiche Vegetationszonen bis zur baumlosen Tundra auf 1000m Höhe. Im Juni kann man so drei Jahreszeiten durchwandern, Sommer am Fjord, Frühling im Bereich der Wasserfälle und Winter auf der Hardangervidda. Am Weg liegen vier mächtige Wasserfälle des Kinos:  Tveitafoss (100m Fallhöhe), Nyastølfoss (180m Fallhöhe), Nykkjesøyfoss (80m Fallhöhe) und Søtefoss (240m Fallhöhe). Die Wanderung war eine der schönsten Tagestouren die ich in Norwegen gemacht hab und ist sehr empfehlenswert durch die abwechslungsreichen Landschaftbilder die man durchquert. Es besteht die Möglichkeit  bis zum Fuße des letzten Wasserfalls zu wandern und dort an einem malerischen Bergesee wieder umzukehren oder zuvor an einer Abzweigung der Beschilderung zur 1024m hoch gelegenen Hütte Stavali auf der Hardangervidda zu folgen.

 

Island 2010: Der Norden wartet

21 Aug

Zurück in den Norden. Nachdem 2009 im Zeichen Norwegens stand, ist 2010 das Island Jahr. Vom Montag den 23.78  an vier Wochen Große Exkursion mit einmal kreuz und quer über die Vulkaninsel. Berge, Gletscher, Wasserfälle, Vulkane und Geysire in rauer unbezwungener Natur eingebettet in herbstliche Wetterstimmungen. Der Mensch als unbedeutendes Beiwerk der Naturkulisse, was wünscht man sich mehr. Doch nicht nur das Landschaftserlebnis steht auf dem Exkursionsplan sondern ebenso Einblicke in die isländische Wirtschaft nach der Krise, Kunst und Kulturschaffen der jungen Generation und vieles mehr. Für den Hinweg entschied man sich für den „klassischen“ Reiseweg über die See. Einmal quer durch Dänemark, ein kurzer Zwischenstop auf den Faröern und dann Landung in Nordostisland.

Exkursionsroute:

Hier die voraussichtliche Route, die wir mit einem geländegängigen Bus und einem alten Magirus Lastkraftwagen bestreiten wollen (klick!). Vier Wochen vor allem im Zelt – vier Wochen Nougathöhle:

So bleibt die Hoffnung auf gutes (Foto-)Wetter (was nicht unbedingt mit gutem Wetter herkömmlicher Art übereinstimmt, dramatisches Licht ist gefragt) und erfolgreichen Einsatz der neuen Kamera-/Outdoorausrüstung und das Ausbleiben prekärer Situationen wie dieser hier:

%d Bloggern gefällt das: