Tag Archives: Remix

bildraum mixtape #10: Nepomuk. – Endlich Lametta (Disco Mix)

29 Okt

Mit Tina Turner, Whitney Houston und Nina Simone

(Nu) Disco. Irgendwo schon eine Ansage. Es darf auch mal Tanzmusik ohne avantgardistische Stolpersteinbeats sein. Ein kleiner Mix – gegen die Zeitumstellung und für ein bisschen gute Laune. Von früher bist jetzt ist für jeden etwas dabei. Von Tina Tunrer, Whitney Houston und Nina Simone bis hin zu Little Boots und Niki & The Dove.

 

 

DOWNLOAD

Tracklist

01.  |  Nina Simone - Feeling Good (Hrdvsion Remix)
02.  |  Tina Turner - What's Love Got To Do (Zimmer Rework)
03.  |  Monsoon Season feat. Miss Bee - Green on Blue (Moon Boots Remix)
04.  |  Niki & The Dove - Mother Project (Goldroom Remix)
05.  |  Whitney Houston - Thinking About You (Steed Lord Diva Edit)
06.  |  Ali Love - Love Harder (Mighty Mouse Remix)
07.  |  Lancelot - Daphnis The Nymph (Original Mix)
08.  |  Little Boots - Headphones (Dimitri From Paris Dub)
09.  |  Gino Soccio - Dancer (Slicer Edit)
10.  |  Kenny 'Jammin' Jason & Fast´Eddy - Can U Dance

 

bildraum mixtape #5: Nepomuk. – Nebelhorn Mix

17 Nov

Die Quartalsessenz Londoner Klubmusik

– download –

Mein zweiter Vorname gibt sich mal wieder die Ehre. Nepomuk. Das Nebelhorn Mix schließt ungefähr da an wo Mix Nummer #2 im April aufgehört hat: „Während sich in Deutschland Dubstep gerade etabliert, ist die Entwicklung vor allem in der englischen Hauptstadt schon wieder einen Schritt weiter. Post-Dubstep, Future Bass, New Garage und zuletzt auch Footwork beeinflussen die Neuerscheinungen.“ qed. Jetzt, mehr als ein halbes Jahr später, war es an der Zeit sich den Entwicklungen des Sommers zu stellen und in einem neuen Machwerk zu vereinen. Bei Footwork und Juke hab ich das Gefühl, dass sich das ganze im Beatsandkasten eher wieder ausgespielt hat… Der neue R&B (nicht zuletzt durch Jamie Woon etabliert) dagegen scheint weiter auf dem Vormarsch zu sein… so auch in einigen Vocaltracks auf dem Nebelhorn Mix. Post-Dubstep wurde bunter und weniger ernst, Futurebass, New Garage, UK Funky und UK House mischen immer noch gut mit. Es tut sich viel an verschiedenen Richtungen und ständig tauchen neue Namen auf in der Producer Szene – man könnte meinen das Ganze befindet sich in einer Orientierungsphase vor dem nächsten großen Ding. Vielleicht noch ein paar Worte zum Mix: Der Beginn ist eher ruhig, baut sich auf wie der Abend in einem Club um dann in UK Funky & House Beats überzugehen. Die Hinleitung läuft viel über die Poor Spirits Tracks – ich mag Instrumentals & diese unbeschriebenen New Yorker. Ricky Eat Acid’s Track „ONLY GIRL“ mit Rihanna Sample  gewann durch das Jamie XX Fact Mix an Popularität. Scuba, Zomby, Martyn – dazu muss man nicht viel sagen. Berlin grüßt London mit „Fratzengulasch“. Ramadanman ohrwurmt unter seinem Drittkünstlernamen „Maurice Donovan“. Danach paar aktuelle Sachen gemischt u.a. mit dem Rückgriff auf Speed-Garage aus den 90ern (RIP Groove). A1 Bassline verabschiedet sich vom Credo seines Namens und produziert House. Joyce Muniz ist die österreichische Antwort auf MJC. Am Schluss kommt noch ein 2010er Remix von Blawan mit schönem „Geklöppel“, einer meiner 2011er Album Favoriten (Kuedo) und der gute alte Robot Koch macht Feierabend.

Tracklist

 #01 Poor Spirits - ROLL
 #02 Poor Spirits - VVOVV
 #03 Ricky Eat Acid - Only Girl
 #04 Poor Spirits - Offering
 #05 Caribou - Leave House (Ikonika Remix)
 #06 Scuba -Tense
 #07 Roche - Calcine Vibration
 #08 Zomby - Mozaik
 #09 Martyn - We Are You In The Future
 #10 Scuba - Adrenalin
 #11 Die Vögel - Fratzengulasch
 #12 Martyn & Mike Slott - All Nights
 #13 Maurice Donovan - Call My Name
 #14 A1 Bassline - Buoyancy (Original Mix)
 #15 Addison Groove - And We Drop
 #16 Raziek - Love That Thing
 #17 Paul Woolford & Psycatron - Stolen (Original Mix)
 #18 Jon Convex - Streetwalk
 #19 Double 99 ft. Top Cat - RIP Groove
 #20 Sully - Let You
 #21 Eliphino - More Than Me
 #22 Tahloula - We Play House (M.A.N.D.Y.'s Sweatbox Remix)
 #23 Fur Coat & Argenis Brito - Space Ballad (TEED Remix)
 #24 Joyce Muniz - Malicia (ft. Sketch)
 #25 The 100 In The Hands - Pigeons (Blawan's Bare Bone Remix)
 #26 Kuedo - Truth Flood
 #27 Robot Koch - Nitesky



Musik: Septemberlieder 2011

6 Sep

Tronische Wiedereingliederungstracks

Der bildraum erwacht aus der Sommerpause. Nach drei Wochen off the beaten track in Cornwall und Schottland jetzt zurück in das urbane Leben zwischen den Aktivitätsknoten Bonn und Köln. Da in den letzten drei Wochen sich auch musikalisch einiges getan hat, sollen heute einfach ein paar hörenswerte Tracks im Mittelpunkt des Blogeintrags stehen. Der ein oder andere ist heute sicher auch in der „Heimat“ in Regensburg zu hören. Jener Location, in welcher MoMinze jeden Dienstag mit den „Lights from Above“ die Lautsprecher zum Leuchten bringt. Hier also einige neue Tracks vom Spätsommer/Früherbst 2011… zum Tanzen und zum Träumen.

Throwing Snow – Shadower

Überraschung der musikalischen Aufarbeitung der vergangenen Wochen. Ein feiner Track – digitale Veröffentlich Richtung ende September. Den Namen bewahre ich einmal im Hinterkopf

iO – ADFW

England hat scheinbar einen unerschöpflichen Vorrat an produktiven Elektrofricklern. Einmal mehr ein begeisterndes Stück. Selbst kleinste Produktionen sind sehr gut gemastert – das sollte man sich hierzulande mal als Vorbild nehmen.

Slow Magic  – Corvette Cassette

Angenehm treibender Chillwave Beat. Der nächste Sommer kommt bestimmt

Emika – Professional Loving

Im Oktober endlich das Debüt auf Ninja Tunes. Zwei Jahre des Wartens haben ein Ende. Gespannt bin ich ja wie das Album von den Kritikern aufgenommen werden wird.

Balam Acab – Apart

Letztes Jahr war das von der Witchhousewoge getragene Debüt von Balam Acab – insbesondere der Track „See Birds“ durchaus präsent. Jetzt erschien Anfang September das Zweitwerk „Wonder“. Es geht immer noch entschleunigt zu; Vocals verlieren sich in Kristallsphären. Herbstmusik.

Juk Juk – Winter Turn Spring

Juk Juk – ein frischer Künstler auf dem Four Tet Label. Spätestens die Drones in der zweiten Hälfte verraten warum hier durchaus Potential für die Zukunft vorhanden ist.

SBTRKT – Wildfire (feat. Little Dragon)

Schon ein wenig älter – dennoch ist das SBTRKT Debüt tatsächlich eines der bemerkenswertesten Alben mit in diesem Jahr. Grund genug diesem Feature mit den Schweden von Little Dragon ein wenig Gehör zu schenken.

Ghostpoet – Liiines (xxxy Remix)

Der englische Rapper ghostpoet wurde auch bereits auf bildraum vorgestellt. Hier ein Remix von xxxy der den sehr individuellen Rapstyle von ghostpoet in den Club trägt.

Jamie Woon – Shoulda (Normski Remix)

Ähnlich SBTRKT verbindet auch Jamie Woon auf seinem Album Dubstepelemente mit RnB beeinflussten Gesang. Aus seinem Track „Shoulda“ bastelte Normski eine gefällige Houseballade.

The Weeknd – Life of the Party

Ich oute mich einfach mal als Freund der beiden bereits erschienenen The Weeknd Mixtapes. Life of the Party – krasse Geschichte mit krassem Drop. Hoffentlich kommt da noch ein Remix der das ganze potenziert.

Bildraum Mixtape #3: Nepomuk. – Walderdbeere Mix

13 Jun

Die Früchte des Waldes

 

Caribou | Dominik Eulberg | Marek Hemmann
John Roberts | Robag Wruhme | Efdemin
Wolfram | Midland | La Fleur | Cassius
Mollono.Bass | Gesaffelstein | Kolombo
Tale Of Us | Michael Meyer | Besopeo

 

 

Mixtape

Deep & MelodicHouse. Später auch elektrifiziert. Ein bisschen Musikaneinandergehänge zum Lernen, Arbeiten und Walderdbeeren sammeln. Vom Liebhaber nicht vom Profi. Nachdem im letzten Mix die Klangwelten der britischen Insel im Mittelpunkt standen, gilt die Aufmerksamkeit der Walderdbeere vor allem den deutschen DeepHouse Schaffenden… Handlungsempfehlung: Waldlichtung suchen, auf den Rücken legen, ins Blätterdach schauen und diesem Mix lauschen.

 

DOWNLOAD

 

Tracklist

Bostro Besopeo - 0000
Bostro Besopeo - Basic
Dominik Eulberg - Islandmuschel 400
Wolfram - Roshi
Dominik Eulberg - Der Tanz der Glühwürmchen
Robag Wruhme - Thora Vukk
Efdemin - Night Train
Qno - Tanz der Zuckerfee (Mollono Bass Remix)
Marek Hemmann - Yvette
Caribou - Sun (Midland Re-Edit)
Kolombo - Waiting For (Michael Meyer Mix)
La Fleur - Et la Fleur
Cassius - Les Enfants (Gesaffelstein Remix)
La Fleur - Flowerhead
John Roberts - Glass Eights
Tale of Us - Dark Song (Original Mix)

 

Kartenspiel: Ikonen der 90er DJ-Kultur

12 Apr

Flashback in eine legendäre Zeit

Eine Reminiszenz an die elektronische Musikkultur Mitte der 90er Jahre stellt dieses Kartenspiel dar. Quartettspiele waren zu damaliger Zeit bei Klassenfahrten äußerst populär. 1996 – das war vieles: Flaschendrehen, Schullandheim, Auto-Quartett. Hubraum, Zylinder und Höchstgeschwindigkeit mussten unbedingt verglichen werden. Hätten wir gewusst welch illusterer Künstlerkreis. Mit Bildern von Carl Cox oder Sven Väth. Namen die man damals vermutlich gar nicht kannte – selbst die Musik hatte man höchstens aus den Zimmern der älteren Geschwister gehört. Aber schön wäre es schon gewesen, wenn man auch dieses Kartenspiel neben all den Auto, Traktor, Wohnwagen, Feuerwehr und Motorrad Quartetten bis in die heutige Zeit gerettet hätte. Veröffentlicht wurde das ganze als „K7Stud!o DJ Trading Card Game 1995“ im Jahr 1996. Die Spielkarten haben in den Archiven von onlyndetroit.com überlebt. Eine großartige Rückschau auf DJs welche die Ravekultur der 90er und die elektronische Musik bis in unsere Zeit maßgeblich beeinflusst haben.

Wen also interessiert was die durchschnittliche Anzahl an BPM in Sets von DJ Hawtin war oder wie groß die private Plattensammlung von DJ Hell Mitte der 90er gewesen ist und was die extremsten Längen einzelner DJ Sets waren findet hier jede Menge interessante Fakten:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

%d Bloggern gefällt das: