Tag Archives: portfolio

Interview mit mir auf farbwolke.de

4 Mrz

Über meine Einstellung zur Fotografie und mehr

farbwolke.de ist ein bekannter Blog zum Thema Fotografie & Design mit Sitz in Leipzig. Als Macher hinter dem Blog steht Martin Neuhof, selbst Grafiker, Web-Designer und Fotograf. Das Interview dreht sich um Themen wie Stadt- und Naturlandschaften, die fotografische Zukunft etc. Martin selbst ist ein ausgezeichneter People Fotograf mit einem Schwerpunkt auf natürlichen Portraits on Location. Sein neues Portfolio lohnt mehr als nur einen Blick.

Interview mit Kilian Schoenberger Photography

farbwolke.de

Martin Neuhof Portfolio

 

 

Bildraum nun auch mit Facebook Seite

23 Feb

Social Media: Kilian Schoenberger Photography

In Bezug darauf, dass ich doch schon ein paar Jahre im größten Social Network der Welt mitmache, hat es doch relativ lange gedauert, bis ich dort für meine Fotos eine eigene Seite eingerichtet habe. Aus aktuellen Gründen habe ich diesen Schritt nun doch getan, um meine Arbeiten einem weiteren Personenkreis zugänglich machen zu können. Gezeigt dort werden Fotos aus meinem Bildfundus der vergangenen Jahre, Tipps und Techniken zur Landschaftsfotografie, Ideen und Anregungen für Fotografie in Stadträumen und Locationvorstellungen im In- und Ausland.

Alle Interessenten sind zum liken & teilen eingeladen.

like

 

Neue Homepage & England Roadtrip

16 Aug

Sprachurlaub…

Ich verabschiede mich mal für drei Wochen auf die Insel….Cornwall und danach Schottland… Soundtrack hierzu: Eines der besten Alben des Jahres – Metronomy mit English Riviera

Außerdem gibt es eine vorläufige Version meiner neuen Homepage und meines digitalen Portfolios im Netz:

www.KilianSchoenberger.de

Im September gehts hier weiter mit Fotos und Musik…

 

Fotografie: Misty Morning

5 Aug

Verzaubert vom goldenen Streiflicht

Tagesanbruch nahe Benediktbeuern. Nachdem die Temperatur in dieser ungewöhnlich kalten Julinacht auf 3°C sank, vermutete ich für den Morgen in dieser Jahreszeit seltene Nebelbedeckung. Die Vorhersage stimmte und so tauchte ich ein in eine verträumt märchenhafte Welt fern ab städtischer Hektik. Ein archaischer Ruhe- und Meditationspool, ehe ich zurückkehre in den vom Pulsschlag des Zeitgeistes angetriebenen urbanen Trubel. Die Fotos können den Eindruck nur begrenzt wiedergeben, doch wo die Gedankenbilder noch größer sind, sind sie eine ausdauernde Quelle der Inspiration. Bei der Recherche für Locations in Schottland bin ich auf der Seite naturephoto.pl über diese schönen Zeilen gestolpert, die das Gefühl gut beschreiben. Anna Jędra-Wojciechowska und Dariusz Wojciechowski begrüßen auf ihrer Homepage damit ihre Besucher:

Du stehst um 3 Uhr früh auf, wenn die anderen noch ruhig schlafen, mit müden, sandgefüllten Augen versuchst du, deine Fotoausrüstung zu finden. Blitzschnell trinkst du deinen heißen Kaffee, den Rucksack mit 10 kg Fotoausrüstung wirfst du dir über die Schultern und eilst hastig auf die schon früher ausgesuchte Stelle zu – um ihn zu sehen und vielleicht zu fangen: den wunderschönen bunten Nebel, der uns umhüllt, umarmt und zum Leben erweckt, der das Licht und den Sichtpunkt weicher macht…

Begeistert bewunderst du die ersten Sonnenstrahlen, die den in der Dämmerung grauen Gestalten Farbe zurückbringen… In deinem Sucher siehst du Blumen, die durch dein Objektiv eine ganz andere Form und Dimension erhalten… Du atmest die frische Luft des Morgens ein und weißt, dass es nichts Schöneres auf der Welt gibt, als die erste Berührung des Sonnenscheins zu fangen, der in den Tautropfen schimmert, die Flügel der Schmetterlinge trocknet, geschlossene Blütenblätter erwärmt und Blätter von Bäumen erleuchtet…

Und dann kommst du zurück, wenn die anderen noch ruhig schlafen, du ziehst die nasse Kleidung aus, trinkst noch einen Kaffee und denkst erneut: „Es hat sich wieder gelohnt, das zu sehen, was für die anderen etwas Unsichtbares und Unfassbares ist…”.

%d Bloggern gefällt das: