Tag Archives: photoshop

Photoshop: Geöffnete Dateien werden bei Stapelverarbeitung / Image Processor nicht geschlossen – Workaround

5 Mrz

Je nachdem mit welcher Photoshop Version man arbeitet kann es bei der Stapelverarbeitung mit dem Image Processor zu folgendem Problem kommen: Man lässt eine oder mehrere Aktionen / Actions automatisch ablaufen, um mehrere Dateien innerhalb eines Ordners die gleichen Bearbeitungsschritte durchlaufen zu lassen. Manchmal, wenn die Aktionen etwas komplexer sind oder auch ohne ersichtlichen Grund, werden die einzelnen Dateien nach der Anwendung der Stapelverarbeitung nicht geschlossen, sondern bleiben als offene Arbeitsfenster in Photoshop aktiv. Je nach Anzahl und Größe der zu verarbeitenden Dateien, führt das früher oder später zum Abbruch durch Photoshop wegen Speicherüberlastung. Die Problemstellung ist uralt und eine Menge Foren etc. beschäftigen sich damit. Seit einiger Zeit hab ich eine Möglichkeit zum workaround gefunden: Vielleicht nicht unbedingt schön, dafür funktioniert es.

Meine Vorgehensweise:

Was man braucht: Eine beliebige Bilddatei, eine weitere Bilddatei und die Aktion(en) die bei der Stapelverarbeitung die aktiven Fenster nicht schließen.

Zunächst öffne ich die beliebige Bilddatei. Danach öffne ich ein weiteres Bild und erstelle eine neue Aktion X und markiere – falls noch nicht aktiviert – den roten Punkt im Aktionsmenü für die Aufzeichnung. Daraufhin klicke ich auf die zuerst geöffnete / erstellte Datei und der Aktionsschritt „select previous document“ (in der englischen Version, auf deutsch sollte es wohl ähnlich heißen) taucht in der Aufzeichnung auf. Da die erste Datei nur geöffnet wurde, kann man sie einfach schließen ohne dass man gefragt wird, ob die Änderungen gespeichert werden sollen. In der Aktionsaufzeichnung taucht „close“ auf. Das war eigentlich schon die ganze Zauberei. Jetzt kann man beliebig die zuvor schon gespeicherten Aktionen abspielen, die später in der Stapelverarbeitung ebenfalls zum Einsatz kommen. Da die Aufzeichnung noch aktiviert ist, werden die einzelnen abgespielten Aktionen mit in der mit „select previous document“ und „close“ beginnenden Aktion X ebenfalls aufgezeichnet. Sobald alles durchgelaufen ist und die Bilddatei auf eine Ebene reduziert ist kann die Aufzeichnung abgeschlossen werden.

photoshop action image processor not close open files

Möchte man diese Aktion nun in der Stapelverarbeitung einsetzen, muss beachtet werden, dass bevor der Image Processor gestartet wird wiederum eine beliebige Datei in Photoshop geöffnet ist, die mit den „select previous document“ und „close“ Befehlen adressiert wird. Danach wird jedesmal das zuvor noch aktive – und durch Photoshop nicht geschlossene – Dokument geschlossen bevor eine neue Datei durch die Stapelverarbeitung läuft. Die Rechenleistung wird nicht überstrapaziert und auch umfangreiche Operationen sind möglich.

 

 

 

Fotografie: Zusammenarbeit mit ADOBE

8 Apr

Kilian Schönberger Adobe Photoshop

Werbeanzeige für die Adobe Creative Cloud

Seit heute ziert eines meiner Fotos aus den Dolomiten adobe.com – die Hauptseite des Photoshop-, Acrobat Reader- und Lightroom Hersteller. Die Aufnahme bildet den Hintergrund zur neuen Werbekampagne für die Adobe Creative Cloud.

 

Fotografie: Jumpstyle

23 Mrz

Bildstreifen als Teaser für Kommendes

"Es geht hier um Schatten und Licht, und um das Gleichgewicht,
und darum, dass du das Eine niemals ohne das Andere kriegst,
weil das Eine aus dem Anderen entsteht,
und fehlt das Eine sind auch die Tage des Anderen gezählt."


Photoshop Aktion: Würfel im 3D Look & Textur Grafikeffekte

18 Feb

Die Würfel sind gefallen!

Wieder einmal gibt es eine von mir geschrieben Aktion (bisher veröffentlichte Aktionen hier und hier) für Photoshop zum freien Download. Diesmal war die Motivation hinter der Aktion die Tatsache, dass ich gerne einen aus 3D Würfeln bestehnden Hintergrund haben wollte, dies aber nicht für spätere Variationen durch komplexe Transformationen immer wieder neu wiederholen wollte. Also war die Idee für eine Aktion geboren. Die Grundlage dieser Würfelberechnungen ist eine Fläche von 800×800 Pixel. Die Maße können aber auch an eigene Bedürfnisse angepasst werden. Diese quadratische Fläche wird dann gerviertelt. Das linke obere Viertel bildest den „Deckel“ des Würfels, die unteren Viertel die linke und rechte Seite. Die Aktion fügt zusätzlich eine leichtes Aufhellen auf der oberen Seite und ein leichtes Abdunkeln von rechts durch, um den 3D Effekt zu verstärken. Ebenso wird ein Schatten hinzugefügt, der aber nach Belieben wieder entfernt werden kann. Das erste Beispiel zeigt, wie die Flächen zum Würfel umgeformt werden und das zweite, welche Spielereien mit Fotos möglich sind. Hier der DOWNLOAD.

Vom Würfel zum Hintergrund

Wenn man erst einmal einen solchen Würfel berechnet hat, ist es sehr einfach damit auch komplexere Strukturen für Hintergründe und Texturen zu verwirklichlichen. Einfach eine Zahl an unterschiedlichen Würfeln anfertigen soweit man sie eben braucht und dann an den Kanten schließend anordnen. Durch zusammenfassen in Gruppen können so auch große Flächen schnell gefüllt werden. Dabei geben sich teilweise interessante 3D-Effekte wie folgende Beispiele zeigen. Durch gezieltes Einfärben etc. ist eine weitere Abstraktion und Individualisierung der Muster möglich. Viel Spaß beim Experimentieren und ausprobieren mit dieser Aktion! 

Grafiken: Die Welt der Tiere

9 Dez

 

Das Alphabet der Tiere
Verschiedene Techniken und Stile in Collage.
Einfach so, aus Liebe zu Natur und Kreativität.

 
 
 

Illustration und Grafik in Photoshop

%d Bloggern gefällt das: