Tag Archives: offroad

Fotografie: Island VI – 24 neue Fotos

28 Feb

Im Bann der Insel aus Feuer & Eis

Immer noch neues Bildmaterial aus Island. Bemerkenswert – zumal das ganze 2010 „keine Fotosafari“ (O-Ton) war. Beeindruckend welche unterschiedlichen Bildeindrücke innerhalb einer relativ kurzen Zeitspanne möglich waren. Island, das ist oft unnahbare, tote und wüstenähnliche Vulkanlandschaft. Aber immwieder wird diese steinerne Einöde durch farbenfrohe Spots aufgelockert – die umso mehr beeindrucken und wie kleine Paradiese wirken, wenn man vorher einige Stunden durch die Gerölllandschaften des Hochlandes gefahren ist. Bemerkenswert sind auch die Ansichten von den Westmännerinseln – diese südlich Island vorgelagerte kaum überlaufene Inselgruppe bietet eine ganze eigene Landschaftsästhetik. Die Grünen Bergspitzen im Verbund mit blauem Meer und Himmel täuschen darüber hinweg, dass die Westmännerinseln ein vulkanisch sehr aktives Gebiet sind – zuletzt hat 1973 ein Ausbruch des Eldfell Vulkans direkt über dem Hauptort Heimaey ein Drittel der Stadt unter seinen Lavaströmen begraben. So entstand das Pompjie des Nordens. Doch trotz dieser Gefahren ist Heimaey mit knapp 4000 Einwohnern immer noch eine der größeren Siedlungen Islands außerhalb des Großraums Reykjavik. Die Lebesader der Stadt ist die Fischrei und der gut geschützte Hafenbereich. Fast wäre die Zufahrt vom Hafenbecken zum Meer beim letzten Vulkanausbruch durch einen Lavastrom abgeschnitten worden – letztendlich ist dieser erkaltete Lavastrom sogar ein Glücksfall, da er das Hafenbecken durch die Verengung der Durchfahrtsrinne noch besser vor stürmischen Wetterlagen auf dem Atlantik schützt. (Bild im Titel: #1 | Durch mineralische Ausfällungen blau gefärbte Heiße Quelle)

 

 

#2 | Ausbruch des Vulkans Eldfell über Heimaey 1973

(via www.regeafaitunbeauvoyage.fr)

 

#3 | Der Gullfoss stürzt sich in die Tiefe

 

#4 | Fischtrawler mit im Rumpf befindlicher Verarbeitungsfabrik, Heimaey

 

 

#5 | Ein Wasserfall stürzt sich im Bereich der Ostfjorde ins Meer

 

 

#6 | Sonnenaufgang an der Ostküste Islands

 

 

#7 | Die Eislagune Jökulsárlón

 

 

#8 | Landschaft im Morgenlicht auf dem Weg zum Eyjafjallajökull

 

 

#9 | Das Leben setzt sich durch

 

 

#10 | Fumerolen in einem vulkanisch aktiven Gebiet

 

 

#11 | Überquerung der Lavaströme des im Jahr zuvor ausgebrochenen Eyjafjallajökull

 

 

#12 | Ein schönes Beispiel für einen Tafelberg

 

 

#13 | Landschaft an der Hochlandroute

 

 

#14 | Island kann auch lieblich – Abendstimmung an der Ostküste

 

 

#15 | Blick vom Vulkan Eldfell auf die von Lavaströmen verengte Zufahrt zum Hafen von Heimaey

 

 

#16 | Landschaft in der Nähe des Skogafoss

 

 

#17 | Schlucht nahe der Sprengisandur Route – im Bachlauf schwammen tausende kleine Bimskügelchen an der Oberfläche

 

 

#18 | Silberstreif am Horizont – endlich Land in sicht – eine der ersten Aufnahmen von der Fähre aus

 

 

#19 | Das Magirus Exkursionsfahrzeug auf den Westmännerinseln

 

 

#20 | Die Exkursionszelte aus der Vogelperspektive von einer angrenzenden 220m hohen Felswand – Westmännerinseln

 

 

#21 | Ein traditionelles isländisches Gehöft

 

 

#22 | Faible für moderne Architektur und seltsam geformte Kleinbauten

 

 

#23 | Am Rand des riesigen Askja Kraters

 

 

#24 | Tórshavn – Die Hauptstadt der Faröer Inseln

 

 

 

 

 

 

Fotografie: Auf Rotkäppchens Spuren…

6 Nov

…im herbstlichen Nebelwald

 

Den Wolf hab ich nicht getroffen. Nichtsdestotrotz ist der Oberpfälzer Wald – genauer der hinter meiner Haustür beginnende Tännesberger Forst – bei Hebst und Nebel immer für ein paar verzauberte Waldeindrücke gut. In der vergangenen Woche war der Oberpfälzer Wald zwischen seinen nördlichen und südlichen Eckpfeilern Entenbühl (901m) und Schwarzkopf (cz: Cerchov, 1061m) die Linie an der aus dem Böhmischen Becken hereinströmender Hochnebel mit dem Sonnenschein in Bayern konkurrierte. Sehr wechselhafte Lichtverhältnisse waren garantiert. Teilweise war das Wetter in benachbarten Orten so unterschiedlich (sonnig klar zu nebelig bei Nieselregen), wie es normal nur über größere Entfernungen der Fall ist. Aber jetzt Impressionen aus der herbstlichen Märchenwelt (wenn ich mir das mal wieder so ansehe ist die 500px breite Präsentation hier auf dem Blog eigentlich viel zu klein… ):

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Außer Konkurrenz

…spontaner erster Versuch im Wald ein Auto fotografisch festzuhalten: Audi A3

 

 

Fotografie: Island 2010 II

16 Mrz

Nachdem vor einiger Zeit Teil I meiner Island Bilder hier präsentiert wurden, folgt nun ein weiterer Nachschlag. Die Bilder sind relativ unausgewählt in die EBV gewandert. Qualitativ kommen diese Bilder, insbesondere was die Lichtstimmungen angeht, mMn. nicht an die Ersten ran. Dennoch möchte ich sie gerne zeigen. Ein weiterer kleiner Einblick in unsere Island Exkursion im August und September 2010. Nun zeichnet eben einen engagierten Fotografen nicht nur aus stets Galeriebilder zu fotografieren, sondern aus den zum Aufnahmezeitpunkt herrschenden Faktoren das Beste zu machen. Doch der Wunsch, einzelne Locations bei anderem Lichteinfall oder Wolkenstimmungen zu besuchen ist groß. Zu unausgeschöpft ist das Potential für hervorragende Aufnahmen an einigen Exkursionsstopps. Sollen die folgend präsentierten Aufnahmen also Motivation und eine Erweiterungs des Island Portfolios zugleich sein. Außerdem finden sich auch erste isländische Panoramaansichten in diesem Blogeintrag.

 

Landschaftsfotograftie Teil II

 

Weiß in weiß zeigen sich Friedhof und Kirche des Gehöft GLAUMBAER

 

Nahe ASKJA stürzt dieser Wasserfall in eine Klamm und transportiert unentwegt kleine schwimmende Bimskügelchen durch die Schlucht

 

Das Magirus Exkursionsfahrzeug steht an einer Gletscherzunge irgendwo bei TRÖLLADYNGA im Hochland

 

Grün zeigt sich die Landschaft nahe dem Brandungstor DYRHOLAEY

 

Vor einer Gletscherzunge des VATNAJÖKULL breitet sich eine karge Landschaft aus

 

Als mächtiger Monolith umgeben von schwarzen Lavaströmen erhebt sich der Vulkan HERDUBREID

 

Eine Aufnahme des bekannten Wasserfalls SVARTIFOSS im Nationalpark Skaftafell

 

Als Paradies wird dieses kleine oasenhafte Tal mit Wasserfällen und Höhlen bezeichnet

 

Die Kapelle des Gehöftes NUPSTADUR wird von Torfmauern gestützt

 

Die heißen Quellen und der Badepool von HVERAVELLIR

 

Abendstimmung über einer Gletscherzunge des Vatnajökull nahe FREYSNES

 

Leuchtend grün erscheinen die Moospolster auf dem schwarzen Vulkangestein in LANDMANNALAUGAR

 

Rot dagegen zeigt sich der Untergrund im KERLINGARFJÖLL

 

Monotone Weite im Hochland von Island

 

Der 1973 bei einem Vulkanausbruch unter Asche begrabene Friedhof von Heimaey auf den Westmännerinseln

 

Der Leuchtturm von AUSTURHORN

 

Fotografie: Island 2010 I

3 Jan

Landschaftsfotografie Wallpapers

Bilder von meinem Islandaufenthalt im August und September 2010. Zumindest auf Notebooks auch als Wallpaper/Hintergrundbilder geeignet. Dafür wurden sie im Format 1440×960 Pixel hochgeladen. Die Bilder sind nur für private Nutzung außerhalb des Internets vorgesehen.

Weitere Teile der Island-Serie:

Teil II

Teil III

Teil IV

Teil V

Vom Gletscher Vatnajökull abgebrochene Eisbrocken treiben auf dem Eissee JÖKULSÁRLÓN

Ein Lavastrom hinterliess die surreale Basaltlandschaft um die Lavahöhle SURTSHELLIR

Mit 118m Fallhöhe und den charakteristischen roten Tonbändern zwischen den Basaltdecken ist der HENGIFOSS einer der eindrucksvollsten Wasserfälle Islands

HEIMAEY auf den Westmännerinseln mit dem Lavastrom vom Eldfell Ausbruch 1973, welcher große Teile der Stadt unter sich begrub

Buntes Gestein und Gletscher verwandeln das KERLINGARFJÖLL in eine abstrakte Landschaft

Der DETTIFOSS ist mit 100m Breite und 45m Höhe der energiereichste Wasserfall Europas

Aus Mangel an Holz bestanden die Gebäude wie hier in NUPSTADUR teilweise aus Torfmauern

Sonnenaufgang über der ÞÓRSMÖRK auf dem Weg zum Eyjafjallajökull

Unterhalb des Hengifoss wird der LITLANESFOSS von Orgelpfeifen ähnelnden Basaltsäulen umrahmt

Das MAGIRUS Exkursionsfahrzeug vor Felsformationen an der Ostküste Islands

Sonnenaufgang an der flachen Ostküste Islands nahe HÖFN

Gase und Dampf steigen auf vom Lavastrom des EYJAFJALLAJÖKULL Ausbruchs 2010

Nordlichter über HVERAVELLIR im zentralisländischen Hochland

Morgendliche Lichtstimmung über dem LANGJÖKULL von Hveravellir aus

Die Blaue Quelle im Thermalgebiet HVERAVELLIR bei Sonnenuntergang

Lichtspiele auf bunten Gesteinsrücken über einem Obsidian Lavastrom in LANDMANNALAUGAR

Über mächtige Klippen ergiesst sich der SELJALANDSFOSS auf die südliche Küstenebene

Weitere Teile der Island-Serie:

Teil II

Teil III

Teil IV

Teil V

%d Bloggern gefällt das: