Tag Archives: nationalpark

Fotografie: Brothers Grimm’s Homeland

1 Apr

Märchenhaftes aus Mitteleuropa

Lange Zeit habe ich auf bildraum keinen neuen Eintrag mehr verfasst. Aber da die letzten Monate natürlich nicht völlig ereignislos vergangen sind, möchte ich heute ein kleines Update über meine fotografischen Aktivitäten bringen. Anfangen möchte ich mit meiner Serie „Brothers Grimm’s Homeland“ die international für einiges Aufsehen gesorgt hat. Die Serie wurde unter anderem von Stern, CNN, DailyMail, La Repubblica, dem französischen TV2 und einer Vielzahl weiterer Medienformate gefeatured. Mit meiner Kamera begab ich mich auf die Suche nach vertraut wirkenden kleinen Sehnsuchtsorten wie sie überall in Mitteleuropa trotz fortschreitender Technisierung noch immer bestehen. Durch das Festhalten dieser Plätze bei neblig-trüben Lichtstimmungen konnte ich die scheinbar alltäglichen Orte in ein andersweltlich erscheindens Licht rücken:

 Mühle Oberpfälzer Wald

 

National Park Sumava Bayerischer Wald Waldsterben

 

Naturwald Ostbayern (1)

 

Naturwald Ostbayern (2)

 

Böhmerwald Sumava

 

Hochmoor

 

Lusen Bayerischer Wald

 

Allee Niederbayern

 

Buchenwald Rheinland

 

Burgruine Flossenbürg

 

Burgruine Oberpfalz

 

Naturwald Ostbayern (3)

 

Waldkapelle Böhmerwald

 

Wasserfall Luxenburg

 

 

Presseberichte:

Bild 128s

Stern

 

Bild 124ss

CNN

 

 

Weitere Neuigkeiten:

Desweiteren darf ich berichten, dass ich Kooperationen mit dem dänischen Modelabel „Selected Homme“ und dem Hersteller von Photoshop und Lightroom „Adobe“ eingegangen bin. Ein Bericht über mich findet sich in der neuen Ausgabe des „Camera Magazins“. Ebenfalls im März 2014 erschienen sind folgende Bücher in denen Teile meiner Arbeit präsentiert werden:

 

Outsiders – The New Outdoor Creativity“ beim gestalten Verlag Berlin

the outsiders gestalten berlin

 

 

Naturfotografie mal anders“ beim Franzis Verlag

Naturfotografie mal anders

 

 

 

 

Fotografie: Die eiskalte Griff des Winters

4 Feb

      wald panorama winter reif eis märchenwald

Bizarr erstarrte Wälder

Der Winter 2012/2013 lässt im Böhmerwald was die Schneemenge angeht etwas zu wünschen übrig, aber nach den Minustemperaturrekorden mit fast -40°C im letzten Jahr, wurden auch dieses Jahr bereits wieder Temperaturen bist -30°C erreicht. Nicht zuletzt kommen Nebel und Raureif dem Fotografen entgegen, wenn er aus Raum und Zeit heraus gelöste Kompositionen sucht. Die folgenden Aufnahmen sind an Kubany (tschechisch: Boubin) und Haidel entstanden.

IMG_3140bswsks

nebel eis reif wald winter 3

wald sonne abendrot abend sonnenuntergang

kubany boubin zimni winter aussicht böhmerwald sumava

winterwald reif raureif eis schnee wald

nebel eis reif wald winter 4

IMG_2171bsswsks

nebel eis reif wald winter 2

kubany boubin aussicht böhmerwald sumava

nebel eis reif wald winter

Locationguide: Saußbachklamm bei Waldkirchen

6 Jun

Schlucht und Wildbach im Bayerischen Wald

Unmittelbar am Rand der Kleinstadt Waldkirchen im Landkreis Freyung-Grafenau befindet sich die wildromantische Saußbachklamm. Der Fluss Erlau hat sich dort in den Untergrund eingeschnitten und dabei große Granitblöcke freigelegt, die jetzt das Flussbett übersäen. Unter anderem vom Kurpark und der Saußmühle ist die Klamm, die im wirklichen Sinne eher ein Bachtal ist, leicht zu erreichen und durch einen 2km langen Wanderweg entlang des Flusses erschlossen. Das Tal ist seit 1939 als Naturschutgebiet ausgewiesen. In der Saußmühle und bei der Haller Alm auf halbem Weg gibt es Einkehrmöglichkeiten bzw. eine Brotzeitstation.

Fotografie:

Fotografisch am interessantesten dürfte das Tal im Herbst sein, wenn sich das Laub der Galeriewälder buntverfärbt. Ebenso erfolgversprechend scheint mir die Zeit der Schneeschmelze zu sein, da dann mit erhöhtem und dadurch beeindruckenderen Wasserstand zu rechnen ist. Nach einer längeren Frostperiode im Winter sollten sich hübsche Eisgebilde bilden. Bei Sonnenschein ist der obere Teil des Naturschutzgebietes schwierig zu fotografieren, da mit Sonnenflecken auf der Talsohle und somit nur schwer zu meisternden Kontrastumfang zu rechnen ist. Der Bereich direkt bei der Saußmühle, der sich unterhalb einer Fichtenmonokultur befindet, bietet sich dann für Naturfotografien an. Empfehlenswert sind Polfilter und Graufilter, zum einen um störende Reflexionen zu vermeiden, zum anderen um durch längere Belichtungszeiten einen Verwischungseffekt des Wassers zu erhalten. Dabei erweist ein Stativ gute Dienste… wär spannende Aufnahmewinkel sucht kann versuchen mit hohen wasserdichten Schuhen bzw. Gummistiefeln auch vom Bach aus selbst Fotos zu machen.

 

 

Panoramas vom Mai 2012:

(zum vergrößern bitte anklicken)

 

 

 

 

 

 

Fotografie: Verschneite Fjells in Norwegen

25 Feb

Schwarzweiße Rückblende in das Jahr 2009

Je mehr ich mich mit meinen älteren Bildern beschäftige, desto mehr wird mir bewusst, dass sich mein Stil und mein Anspruch an eigene Arbeiten geändert hat in den letzten Jahren. Dennoch sind die Bilder stets die Essenz einer bestimmten Schaffensperiode. Weil sich der Winter in unseren Breiten so langsam in die Hochlagen der (Mittel)Gebirge zurückzieht, ist es eine gute Gelegenheit ihn mit organischen norwegischen Schneelandschaften nochmal Revue passieren zu lassen… Verschneite Fjells im „Nationalparkdistrikt“ rund um die Gemeinde Vågå in Mittelnorwegen.

Fotografie: Winter in den Nationalparks Šumava & Bayerischer Wald

14 Feb

Von der Ästhetik des toten Waldes

Die Hochlagen des Böhmerwaldes – immer für ein paar Winterimpressionen gut. Sozusagen eines meiner Lieblingsmotive im Winter (liegt vermutlich auch an der guten Erreichbarkeit). Inzwischen ist der Hochwald überhalb von 1200m weitgehend durch Borkenkäferbefall und Windwurf weitgehend abgestorben. Prinzipiell sehen abgestorbene Nadelbäume nicht unbedingt einladend aus, aber im Winter werden sie durch Schnee und Eis zu abstrakten Stelen und Totempfählen. Aber es bleibt zu hoffen, dass die natürliche Sukzession sich langfristig mit einem artenreichen Bergmischwald zurückmeldet. Der breite Bergrücken am Dreiländereck Tschechien-Deutschland-Österreich erreicht an seinen Gipfelfelsen wie Hochstein, Dreisessel und Plöckenstein Höhen von 1330 bis 1378m. Aufgrund des relativ kontinentalen Klimas findet man fast nordeuropäische Lebensbedinungen vor. Mit Skandinavien verbindet man Wälder, Seen, Großwild und wilde Flüsse. In der Südostecke Deutschland liegt grenzüberschreitend zu Tschechien und Österreich also eine Region, die mit ebendiesen landschaftlichen Eigenheiten aufwarten kann. Die endlosen Waldwogen der Nationalparks Sumava und Bayerischer Wald, die eiszeitlichen Reliktseen an den steilen Nordostflanken hoher Berge, das von Birken durchsetzte wilde Tal der jungen Moldau und nicht zuletzt die Anwesenheit von Elch, Rothirsch, Auerhan, Birkhuhn, Dreizehenspecht, Uhu, Wolf, Fischotter und Luchs vereint verschiedene Landschafts- und Faunenelemente, die auch in Skandinavien zu finden sind. Auf deutscher Seite spricht man auch vom „bayerischen Sibirien“. Zuletzt konnte man auf bildraum von den Extremtemperaturen (-39,4°C) knapp über der Grenze auf tschechischer Seite lesen. Von diesem kleinen Wochenendtrip hier also einige weitere Impressionen kombiniert mit Aufnahmen von Ende Dezember 2011 und einigen weiteren Fotos aus dieser Region. Bei den neuesten Bildern war das Wetter nicht optimal – am Horizont ein Dunstschleier, aber keine spannenden Wolken und die Eiskristalle an den Bäumen waren durch die Sonneneinstrahlung auch teilweise schon verschwunden.

Februar 2012

Dreisessel - Böhmerwald / Sumava
N 48°46`52`` und O 13°48`12``
1330-1378m ü. NN
02.02.2012
Lufttemperatur <-20°C
Schneehöhe 180cm
Sonnenuntergang und Sonnenaufgang
Canon 5D MKII + 24mm TSE II

Dezember 2011

Am 28. Dezember 2011 zeigte sich bei relativ geringen Schneemengen durch eine Invesions-Wetterlage ein beeindruckendes Bild: Alle südbayerischen Bereiche unter ca. 1050 Höhenmeter waren von einem dichten, beeindruckend schnell wabernden Nebelmeer bedeckt. So ergab sich ein guter Fernblick von den Hochlagen des Bayerischen Waldes über 200km weiße Wolkenlandschaft bis zu den Gipfeln der Alpen. Dachstein, Großglockner und Watzmann setzten die Akzente am Horizont. Im Nachhinein kam mir der Gedanke, dass diese Wetterlage sehr gut für Fotografien von der Milchstraße sein müsste, da Lichtverschmutzung verursacht von den tiefer liegenden Orte vermutlich zum großen Teil durch die Nebeldecke herausgefiltert worden wäre.

Dreisessel - Böhmerwald / Sumava
N 48°46`52`` und O 13°48`12``
1330-1378m ü. NN
28.12.2011
Lufttemperatur -7°C
Schneehöhe 60cm
Sonnenuntergang 
Canon 5D MKII + 70-200mm 4.0

März 2011

Ende März 2011 waren die Hochlagen immer noch von einer dicken Schneeschicht bedeckt, während der Restdeutschland bereits Frühlingstemperaturen bis 20°C erlebte.

Dreisessel - Böhmerwald / Sumava
N 48°46`52`` und O 13°48`12``
1330-1378m ü. NN
20.3.2011
Lufttemperatur -8,5°C
Schneehöhe 50cm, 10cm Neuschnee
6:15-8:00 Uhr morgens
Canon 5D MKII + 24mm TSE II

 

Januar 2008

Immerhin vier Jahre sind inzwischen folgende Aufnahmen alt. Sicher auch eine unvergessliche Morgenstimmung: Nebel in der Gipfelregion samt durchbrechender Sonne. Wenn man teilweise ähnliche Aussichten mit den aktuelleren Bildern vergleicht, wird ersichtlich, dass in den letzten vier Jahren die Schäden durch den Borkenkäfer extrem waren. Der Fichtenhochlagenwald konnte in seiner Monostruktur dem Schädling kaum etwas entgegensetzen. Viele der hier noch nadelbedeckten Bäume sind in den oberen Aufnahmen bereits vollständig kahl oder auch schon aufgrund von Stürmen umgestürzt. So sind die Bilder neben winterlichen Impressionen gleichzeitig auch noch eine Dokumentation des Borkenkäferbefalls in der südöstlichen Ecke Deutschlands.

Dreisessel - Böhmerwald / Sumava
N 48°46`52`` und O 13°48`12``
1330-1378m ü. NN
Januar 2008
Lufttemperatur -10°C
Schneehöhe 120cm
8:00 Uhr morgens
Canon 400D + 17-50mm Tamron

 




%d Bloggern gefällt das: