Tag Archives: Nacht

Fotografie: Wenn Kinder schlafen…

10 Jun

….nachts auf dem Spielplatz

 

Spielplatz nachts Dunkelheit Fotografie Kunst

Spielplatz nachts Dunkelheit Fotografie Kunst

Spielplatz nachts Dunkelheit Fotografie Kunst

Spielplatz nachts Dunkelheit Fotografie Kunst

Fotografie: Island III

1 Apr

Nachdem ich bereits in zwei Beiträgen (Teil I und Teil II) Landschaftsfotografien von meiner letztjährigen Island Exkursion hier veröffentlicht habe der dritte Nachschlag. Diesmal wieder Bilder quer aus dem „Island roh“ Ordner. Vielleicht frägt man sich nach welchen Kriterien ich die Bilder zur Bearbeitung auswähle. Nun, eigentlich nicht besonders objektiv. Im genannten Ordner sind mehrere Hundert Bilder die auf ihr Finish warten. Die Vorgehensweise ist also einfach mal munter auf den Scrollbalken drücken und warten bei welcher Position er stehen bleibt und dann das nächstbeste Foto an die EBV Maschinerie weiterleiten. Das hat zur Folge dass ich ein „Best of“ vermutlich erst in paar Monaten zusammenstellen kann. So tröpfeln halt immer wieder ein paar Bilder nach. Bei zwei der heute gezeigten Bildern gab es Probleme weil ich bei der Aufnahme mit zwei Blenden unterbelichtet hab. Das führte im Postworkflow zu Prolemen mit den Kontrasten der dunklen Bereiche. Doch nicht allein die fotografische Perfektion ist der Anspruch mit dem die Bilder hier gezeigt werden. Es geht auch um Landschaftsformen, Szenenpotential etc. Daher viel Spaß mit Island Nummer III.

 

Landschaftsfotografie Teil III

Schlucht beim KERLINGARFJÖLL

Mondnacht in der Nähe von HÖFN

Moosbedeckte Landschaft irgendwo auf der Route

Ostküste – Felsen bei AUSTURHORN

Farbiges Gestein in LANDMANNALAUGAR

Frostmuster und Eiskeilrisse im Hochland

Wasser gefüllter Krater der HEKLA Vulkankette

Kleiner Geysir/Fumerole in HVERAVELLIR

DETTIFOSS abstrakt

Bunte Landschaft in LANDMANNALAUGAR

Diese Spalte in ÞINGVELLIR kennzeichnet die Plattengrenze zwischen Europa und Amerika

Spiegelungen auf der Gletscherlagune JÖKULSÁRLÓN

Tanz Baby!

12 Feb

Wiener Lieder. Toll! Irgendwo zwischen deutschem Schlager und NDW beeinflussten Songstrukturen wurmen sich die Lieder des wiener Duos Tanz Baby! in die Gehörgänge. Zunächst mag einem eine Ähnlichkeit mit Alexander Marcus in den Sinn kommen – aber das hier ist Kunst wogegen AM Crap mit geringer Halbwertszeit ist. Wenn Sänger David in seinem schwarzen Anzug minimalistisch zum Mittelpunkt der Bühne wird und mit der unergründlichen Tiefe der Schatten verschmilzt, treffen die Texter von Mu die Empfindungen des Zuhörers. Eine rastlose Generation, mehr nachts lebend als tagsüber, findet sich wieder in diesen kleinen Abhandlungen zu vertrauten Emotionen wie Liebe, Vermissen und Sehnsucht. Durch die abgerissenen Gassen nächtlicher Großstädte erklingen so jene Stimmen die einem oft auf dem nächtlichen Heimweg begleiten. Traurige Trompeten, Akkordeonklänge und eine alte Heimorgel bilden den Klangteppich für die musikalischen Nachtlebenanekdoten. Musikalische Anleihen findet man von NDW und Schlagern über Chansons bis hin zu balkanesken Klängen. „Das singende Ich ist hier kein quasi-authentisches, sondern vielmehr eine Projektionsfläche für Gefühle und Geschichten, die jede/r kennt. Tanz Baby! treffen mit ihrer scheinbaren Künstlichkeit und banalen Verknappung den Zeitgeist einer Generation von suchenden GlücksritterInnen – halbzusammen, andauernd verliebt und todunglücklich.“ (Presstext). Schön. Das Erstlingswerk „Liebe“ ist im Handel erhältlich. Hier nun ein paar Musikvideos des Duos:

Nur Du

Träum Kleines Träum

Ich bin Traurig

Unser Globus – Zwischen Tag und Nacht

2 Feb

Zu später Stunde noch eine schöne Anwendung: Die World Sunlight Map.

(Homepgage Link klick!)

Auf der Grafik der Webseite wird immer die aktuelle Tag-Nacht Verteilung über den ganzen Globus angezeigt. Irgendwie hat der blaue Planet mit seinen Kontinentalmassen und Wolkenschlieren eine sehr beruhigende Wirkung. Einfach schön anzusehn. (Bild klick!)

From Dusk till Dawn…

Norwegen – Wenn die Nacht hereinbricht über Bergen

14 Jan

Abschied aus Norwegen

Hier zeige ich die letzten Bilder die ich in Norwegen gemacht habe. Noch einmal kam Besuch aus Bonn. Am betreffenden Wochenende nahmen wir uns die Fjellfestning, die Fjell Festung auf Sotra nahe dem Ort Fjell als Ausflugsziel vor. Diese Festung wurde während des zweiten Weltkrieges von den Deutschen ausgebaut, um die wichtige Hafeneinfahrt nach Bergen zu schützen. Dafür wurde einer der Kanontürme des Kriegsschiffes „Gneisenau“ dort fest als zentrales Element einer ausgedehnten Bunkeranlage montiert. Das Gebiet ist relativ Interessant und frei zugänglich, u.a. stehen auch noch zwei originale 10,5 cm Flak Geschütze herum, wie auf den ersten beiden Bildern zu sehen ist.

Danach suchten wir noch das offene Meer auf. Die Sonne meinte es nicht gut mit uns, aber noch einmal begabg ich mich nahe an die tosende wilde Gischt, wie die beiden weiteren Bilder zeigen.

Auch in Bergen war ich nochmal unterwegs. Die Bilder zeigen zunächst mein Wohnheim Fantoft und Hochhauskollegen in ihrer ganzen Hässlichkeit im gleißenden Licht der Abendsonne. Es folgen bemerkenswerte Lichtstimmungen über Bergen und Ulriken, welche die Stadt in goldenes Licht tauchten. Mein Weg führte mich weiter zum Königsschloss vor Abendrot und zum Sonnenuntergang am Fjord „beim König“.

Die Nachaufnahmen zeigen das Weltkulturerbe Brüggen mit seinen alten hölzernen Handelshäusern und die Festung Arhus mit dem Palas Haakonshallen.

Somit ging ein halbes Jahr in Norwegen zu Ende. Es waren schöne Monate, mit interessanten Menschen, spektakulären Ausflügen, aber insbesondere im September mit Regen und allen Vor- und Nachteilen eines Wohnheimlebens. Viele Dinge die ich mir vorgenommen habe konnte ich besuchen und gute Bilder mit nach Hause bringen. Andere wie die Lofoten warten noch auf ihre Entdeckung. Norwegen, ich kehre zurück und vermutllich werde ich auch hier noch den ein oder anderen Bericht online stellen.

%d Bloggern gefällt das: