Tag Archives: Little Boots

bildraum mixtape #10: Nepomuk. – Endlich Lametta (Disco Mix)

29 Okt

Mit Tina Turner, Whitney Houston und Nina Simone

(Nu) Disco. Irgendwo schon eine Ansage. Es darf auch mal Tanzmusik ohne avantgardistische Stolpersteinbeats sein. Ein kleiner Mix – gegen die Zeitumstellung und für ein bisschen gute Laune. Von früher bist jetzt ist für jeden etwas dabei. Von Tina Tunrer, Whitney Houston und Nina Simone bis hin zu Little Boots und Niki & The Dove.

 

 

DOWNLOAD

Tracklist

01.  |  Nina Simone - Feeling Good (Hrdvsion Remix)
02.  |  Tina Turner - What's Love Got To Do (Zimmer Rework)
03.  |  Monsoon Season feat. Miss Bee - Green on Blue (Moon Boots Remix)
04.  |  Niki & The Dove - Mother Project (Goldroom Remix)
05.  |  Whitney Houston - Thinking About You (Steed Lord Diva Edit)
06.  |  Ali Love - Love Harder (Mighty Mouse Remix)
07.  |  Lancelot - Daphnis The Nymph (Original Mix)
08.  |  Little Boots - Headphones (Dimitri From Paris Dub)
09.  |  Gino Soccio - Dancer (Slicer Edit)
10.  |  Kenny 'Jammin' Jason & Fast´Eddy - Can U Dance

 

Favoritentreffen

10 Apr

Litte Boots‘ „Stuck on repeat“ im FakeBlood Remix.

Das ganze ist nicht mehr ganz taufrisch, aber ich will es mir nicht nehmen lassen dass dieses Konglomerat zweier meiner Lieblingskünstler der elektronischen Tanzmusik den Eröffnungsartikel in meinem Blog darstellt.

LittleBoots

Nicht verkehrt für eine Engländerin... ;)

Nicht verkehrt für eine Engländerin... ;)

25, Engländerin, hübsch, klein, blond, gute Stimme. Diese Voraussetzungen erinnern an die Kylies und LykkeLis dieser Welt. Irgendwo dazwischen grob kann man sie auch musikalisch einordnen, aber dennoch mit einem gehörigen Potential Eigenständigkeit. Nicht zuletzt die musik-experimentiellen Videos von ihr auf YouTube tragen zur Authentizität bei. Hier in Deutschland ist der Name „LittleBoots“ erst so langsam am bekannter werden, während sie in England bereits in aller Munde ist. Spätestens mit dem 2009 erscheinenden Album sollte sich dies aber ändern.
Ich selbst bin im Dezember über sie „gestolpert“ beim musikalischen Rückblick auf das Jahr 2008, in dem sie eine erste EP veröffentlicht hat. Ich weiß nicht was mich genau an ihrer Musik so fasziniert, aber manchmal liegt der Reiz einer Sache in ihrer Einfachkeit begründet. Außerdem ist die Musik der optimale Soundtrack für das sonnige Frühlingswetter derzeit. In diesem Sinne: Stuck on repeat…

Hier noch ein legaler Download zu „Stuck on repeat“

FakeBlood

FakeBlood

FakeBlood

FakeBlood ist ein britischer Electro/House DJ und Produzent. Lange brodelte die Gerüchteküche wer sich hinter den Pseudonym Fake Blood verbirgt. Dabei war es nur eine Frage der Zeit und so entpuppte sich Theo Keating alias DJ Touché als Fake Blood. Seit 2007 veröffentlichte er diverse Remixe von Armand Van Helden, The Black Ghosts, The Count and Sinden, Little Boots, Underworld und von vielen weiteren. Im darauf folgenden Jahr kam seine erste EP „Mars/Blood Splashing“ offiziell unter den Pseudonym Fake Blood auf den Markt und erzielte damit einen Durchbruch.

Mars war auch das erste Stück das ich von ihm hörte und hat mich mit der etwas härteren elektronischen Gangart gleich gefesselt.

%d Bloggern gefällt das: