Tag Archives: lied

Indie: Frische Musik für den Sommer I

18 Apr

Polica | La Sera | Breton | Zulu Winter | Vadoinmessico  Tigercats | Beach House

Heute gibts eine Auswahl an Bands die in kürze Alben veröffentlichen bzw. vor kurzem veröffentlicht haben und deren Schaffen bei weitem nicht dem ansonsten verbreiteten Muster „1 Hit – Rest geht so“ entspricht. Feine Musik für Menschen die gerne Alben hören.

Polica | Album: Give You The Ghost

Die Newcomer aus Minneapolis veröffentlichten jüngst ihr Debütalbum. Es gibt elektronisch angehauchte Musik. Emika und Austra klangen teilweise ein wenig an bei mir.Autotune mal eher im künstlerischen Einsatz als zur Verbesserung der Stimme.



 

 

La Sera | Album: Sees The Light (2012)

Katy Goodman aka La Sera (physisch: „Lasera“) veröffentlichte ihr zweites Album.. damit tritt sie vom Klangbild in Konkurrenz zu Frankie Rosie und Best Coast. Erschienen ist schöne Album auf HardlyArt Records.



 

Breton | Album: Other People’s Problems (2012)

Ein Südlondoner Künstlerkollektiv macht in Musik. „Dramaturgisch irgendwo zwischen technoidem Hip-Hop und modernisiertem New Wave, das Beste aus The Streets und Human League, wirkt Other People’s Problems in seiner hypnotischen Flächigkeit geradezu optisch.“ (Zeit). Aufgenommen wurde im Sigur Ros Studio, gemastert wurde von Hauschka in Düsseldorf und erschienen ist das ganze bei Fat Cat Records. Gegenwartsmusik. Die fast zu jedem Track veröffentlichtenVideos verdienen in ihrer Aufwendigkeit eine besondere Erwähnung.



 

Zulu Winter | Album: Language (2012)

Die neuen Vaccines oder wie unverdorbene junge Coldplays? Egal – hauptsache eingängig. Album erscheint am 12. Mai auf Arts & Crafts. Schön.



 

 

Vadoinmessico | Album: Archeology of the Future

Vadoinmessico ist italienisch und heißt: „Ich geh nach Mexiko“. Das sonnige Land wird zum Programm. Vampire Weekend etc. lassen grüßen. Kennt man so nicht unbedingt aus Italien. Auf dem Debütalbum „Archeology of the Future“ von Giorgio Poti und Band gibt es freundlichen Eskapismus, Banjos, ravende Katzen und Unterwasserabenteuer. Das Lied „In Spain“ berichtet z.B. in Stop-Motion Technik von zwei britischen Hauskatzen die zum Feiern nach Barcelona fahren. Die Unschuldigkeit welche Vampire Weekend vielleicht längst verloren ging, nimmt man Vadoinmessico noch ab. Bella Italia. Ein Geheimtipp.



 

Tigercats | Album: Isle of Dogs

In eine ähnliche Richtung wie die Italiener von Vadoinmessico gehen die Engländer von „Tigercats“. Hier gibt es Gute-Laune-Indiepop. Erinnern latent an die Peaking Lights. Sommer.



Album Stream & Kaufen

 

Beach House | Album: Bloom (2012)

Nach all den Newcomern eine etablierte Band. Am 12. Mai erscheint das neue Album „Bloom“ von Beach House. Melancholisch verträumte Musik der besten Sorte. Bisher als einziger Deutschlandtermin jener am 27. Mai auf der Berliner Volksbühne fest.

 

Musik: Septemberlieder 2011

6 Sep

Tronische Wiedereingliederungstracks

Der bildraum erwacht aus der Sommerpause. Nach drei Wochen off the beaten track in Cornwall und Schottland jetzt zurück in das urbane Leben zwischen den Aktivitätsknoten Bonn und Köln. Da in den letzten drei Wochen sich auch musikalisch einiges getan hat, sollen heute einfach ein paar hörenswerte Tracks im Mittelpunkt des Blogeintrags stehen. Der ein oder andere ist heute sicher auch in der „Heimat“ in Regensburg zu hören. Jener Location, in welcher MoMinze jeden Dienstag mit den „Lights from Above“ die Lautsprecher zum Leuchten bringt. Hier also einige neue Tracks vom Spätsommer/Früherbst 2011… zum Tanzen und zum Träumen.

Throwing Snow – Shadower

Überraschung der musikalischen Aufarbeitung der vergangenen Wochen. Ein feiner Track – digitale Veröffentlich Richtung ende September. Den Namen bewahre ich einmal im Hinterkopf

iO – ADFW

England hat scheinbar einen unerschöpflichen Vorrat an produktiven Elektrofricklern. Einmal mehr ein begeisterndes Stück. Selbst kleinste Produktionen sind sehr gut gemastert – das sollte man sich hierzulande mal als Vorbild nehmen.

Slow Magic  – Corvette Cassette

Angenehm treibender Chillwave Beat. Der nächste Sommer kommt bestimmt

Emika – Professional Loving

Im Oktober endlich das Debüt auf Ninja Tunes. Zwei Jahre des Wartens haben ein Ende. Gespannt bin ich ja wie das Album von den Kritikern aufgenommen werden wird.

Balam Acab – Apart

Letztes Jahr war das von der Witchhousewoge getragene Debüt von Balam Acab – insbesondere der Track „See Birds“ durchaus präsent. Jetzt erschien Anfang September das Zweitwerk „Wonder“. Es geht immer noch entschleunigt zu; Vocals verlieren sich in Kristallsphären. Herbstmusik.

Juk Juk – Winter Turn Spring

Juk Juk – ein frischer Künstler auf dem Four Tet Label. Spätestens die Drones in der zweiten Hälfte verraten warum hier durchaus Potential für die Zukunft vorhanden ist.

SBTRKT – Wildfire (feat. Little Dragon)

Schon ein wenig älter – dennoch ist das SBTRKT Debüt tatsächlich eines der bemerkenswertesten Alben mit in diesem Jahr. Grund genug diesem Feature mit den Schweden von Little Dragon ein wenig Gehör zu schenken.

Ghostpoet – Liiines (xxxy Remix)

Der englische Rapper ghostpoet wurde auch bereits auf bildraum vorgestellt. Hier ein Remix von xxxy der den sehr individuellen Rapstyle von ghostpoet in den Club trägt.

Jamie Woon – Shoulda (Normski Remix)

Ähnlich SBTRKT verbindet auch Jamie Woon auf seinem Album Dubstepelemente mit RnB beeinflussten Gesang. Aus seinem Track „Shoulda“ bastelte Normski eine gefällige Houseballade.

The Weeknd – Life of the Party

Ich oute mich einfach mal als Freund der beiden bereits erschienenen The Weeknd Mixtapes. Life of the Party – krasse Geschichte mit krassem Drop. Hoffentlich kommt da noch ein Remix der das ganze potenziert.

Von Indie bis Tronic – Roundup Februar 2011

1 Mrz

 

Four Tet | Gold Panda | Solar Bears | Wolfram | Cassette Culture

Architecture in Helsinki | Wyve Oak | Sonny & the Sunsets


Debütanten & Neuveröffentlichungen

Neues Material, neue 12″, Debütalben etc. präsentieren die in diesem Beitrag vorgestellten Künstler noch dieses Jahr. Was bringt der Frühling  an potentiellen Überraschungen?Wie setzen Fourt Tet und Gold Panda ihre erfolgreichen 2010er Scheiben fort? 2010 war musiktechnisch ein beeindruckendes Jahr: Um diese Zeit machten Caribou, Beach House und Broken Bells von sich Reden. Man darf gespannt sein was 2011 so in petto hat… Indie macht hier den Anfang, Tronic das Omega:

 

Sonny & The Sunsets - I wann do it
Wye Oak - Civilian
Architecture in Helsinki - Contact High
Wolfram - Fireworks (feat. Hercules LA) (Agebjorn rmx)
Solar Bears - Cub (Keep Shelly in Athens rmx)
Gold Panda - Marriage (Star Slinger rmx)
Cassette Culture - Adventure
Four Tet - Pinnacles

Film: LifeCycles – Eine visuelle Droge

29 Jan

Extremsport in einer neuen ästhetischen Dimension

Vorneweg vielen Dank an J. und D. für das aufmerksam machen auf diese herausragende Produktion. 45 Minuten die Spuren hinterlassen werden in meiner Wahrnehmung und Bildästhetik. Eine vollends geglückte Symbiose aus Technik, Natur und passendem Soundtrack. Life Cycles von Stance Films ist ein Mountainbike-Film, produziert vom Fotograf Derek Frankowski und vom Filmer Ryan Gibb. Nicht nur das Bike steht im Mittelpunkt des Interesses sondern auch die Landschaft und Naturkulisse und die Interaktionen zwischen Technik und Natur.  Sogar Vergleiche mit Leni Riefenstahl wurden schon gezogen. Der Film wurde in Super HD auf Red Digital Kameras produziert. Beteiligte Rider sind Darren Berrecloth, Mike Hopkins, Matt Hunter, Cam McCaul, Brandon Semenuk und Thomas Vanderham. Haupt-Sponsoren dieses Projekts sind Shimano und Scott Bikes. Dieses Gesamtpaket war eine optimale Zusammenstellung von Zutaten für ein bahnbrechendes Extreme Sport Spektakel. Die Aufnahmen stammen aus Kanada, Island, Japan und der Vereinigten Staaten. Die Intention des Filmes ist es, die Verbindung von Rider, Bike und Natur aufzufangen und möglichst spektakulär in Szene zu setzen. Untermalt von einem beeindruckenden Soundtrack. Toller Film den man sich durchaus als Nicht-MTB Fahrer ansehen sollte. Allein wegen den Bildern. Eine Benchmark für jeglichen Sport-/Natur-/Action-Film.

 

 

LifeCycles Soundtrack:

|Trailer|
Data Romance - Ghosted         
Album: Ghosted

|Intro |      
Data Romance - Original Composition by Ajay Bhattacharyya 
 Weiterlesen 

Musik: Schwedens Prinzessinnen etc.

17 Nov

Lykke Li | jj | James Blake | Tennis | Nerdy | Museum of Bellas Artes

Indieperlen gesangsbegabter Töchter des skandinavischen Landes. Und das in Zeite in denen Traditionen in Trubel geraten. Denn seine Majestät, der König von Schweden, zeigte ganz unkönigliches Verhalten. Aber Schweden ist zum Glück nicht nur die Umtriebigkeit eines Monarchen in seiner Jugend sondern eben auch viel Musik seiner Jugend. Unter anderem von Museum of Bellas Artes und JJ. Namen, welche die Netzwelt gerade so umtreiben. Während Warpaint drauf und dran ist den Sprung von virtuellem Hype zu realer Bekanntheit zu schaffen, wartet man virtuellen Ortes auf die Werke einiger vielversprechender Künstler. Grund genug den neuen Klängen hoffnungvoller Novizen und verdienter Musiker zu lauschen…

 

JJ - Let Them

Letztes Jahr bei Pitchfork in den Top50 der Alben, jetzt mit zwei neuen Songs auf Akon/XX Melodien. Auch letztes Jahr: jj am Phonofestivalen in Bergen. Erasmuszeit, langer her. Übrigens: Offizieller freier Download HIER

Ein paar Tage alt ein Video zum Lied You Know aus dem Album n° 3:

JJ - You Know

 

Lykke Li - Get Some

Auch hier auf der offiziellen Seite ein kostenloser Download möglich… HIER

 

Museum of Bellas Artes - Watch the Glow

Einmal mehr ein vielversprechendes aufstrebendes schwedisches Pflänzchen. Wobei ich das Gefühl nicht los werde, die Melodie dieses Liedes zu kennen… für das Titelstück der vor zwei Tage veröffentlichen  neuen EP Days Ahead gibt es auch ein Video:

Museum of Bellas Artes - Days Ahead

 

James Blake - Limit to your Love

Dubstep goes Ballade. Ein Feist-Cover von James Blake. Sein kommendes Debüt – Eines der meist erwarteten Alben derzeit… ebenfalls hörenswert… CMYK von einer EP früher dieses Jahr… Postdubstep – Musik ganz nahe am Pulsschlag der 10er Jahre des 20. Jahrhunderts

James Blake - CMYK

In ähnlicher Manier verzaubert dieses verträumt besungene kleine Stückchen elektronischer Musik

Nerdy - Apples & Pears

 

Und zum Schluss einmal mehr: TennisMarathon war mein Sommerlied 2010… und nachdem Best Coast den Weg geebnet hat, darf man gespannt sein, ob das Debutalbum von Tennis, welches Anfang Januar 2011 erscheint, den Vorschusslorbeeren gerecht wird.

Tennis - Take me somewhere

 

%d Bloggern gefällt das: