Tag Archives: glacier

Fotografie: Island 2010 I

3 Jan

Landschaftsfotografie Wallpapers

Bilder von meinem Islandaufenthalt im August und September 2010. Zumindest auf Notebooks auch als Wallpaper/Hintergrundbilder geeignet. Dafür wurden sie im Format 1440×960 Pixel hochgeladen. Die Bilder sind nur für private Nutzung außerhalb des Internets vorgesehen.

Weitere Teile der Island-Serie:

Teil II

Teil III

Teil IV

Teil V

Vom Gletscher Vatnajökull abgebrochene Eisbrocken treiben auf dem Eissee JÖKULSÁRLÓN

Ein Lavastrom hinterliess die surreale Basaltlandschaft um die Lavahöhle SURTSHELLIR

Mit 118m Fallhöhe und den charakteristischen roten Tonbändern zwischen den Basaltdecken ist der HENGIFOSS einer der eindrucksvollsten Wasserfälle Islands

HEIMAEY auf den Westmännerinseln mit dem Lavastrom vom Eldfell Ausbruch 1973, welcher große Teile der Stadt unter sich begrub

Buntes Gestein und Gletscher verwandeln das KERLINGARFJÖLL in eine abstrakte Landschaft

Der DETTIFOSS ist mit 100m Breite und 45m Höhe der energiereichste Wasserfall Europas

Aus Mangel an Holz bestanden die Gebäude wie hier in NUPSTADUR teilweise aus Torfmauern

Sonnenaufgang über der ÞÓRSMÖRK auf dem Weg zum Eyjafjallajökull

Unterhalb des Hengifoss wird der LITLANESFOSS von Orgelpfeifen ähnelnden Basaltsäulen umrahmt

Das MAGIRUS Exkursionsfahrzeug vor Felsformationen an der Ostküste Islands

Sonnenaufgang an der flachen Ostküste Islands nahe HÖFN

Gase und Dampf steigen auf vom Lavastrom des EYJAFJALLAJÖKULL Ausbruchs 2010

Nordlichter über HVERAVELLIR im zentralisländischen Hochland

Morgendliche Lichtstimmung über dem LANGJÖKULL von Hveravellir aus

Die Blaue Quelle im Thermalgebiet HVERAVELLIR bei Sonnenuntergang

Lichtspiele auf bunten Gesteinsrücken über einem Obsidian Lavastrom in LANDMANNALAUGAR

Über mächtige Klippen ergiesst sich der SELJALANDSFOSS auf die südliche Küstenebene

Weitere Teile der Island-Serie:

Teil II

Teil III

Teil IV

Teil V

Island: Shaded Relief Map mit Fake Schnee

29 Jan

Nun da 2010 ganz im Zeichen von Island stehen wird und mir rund um Island einige umsetzungswürdige Ideen eingefallen sind hat die Outputmaschinerie begonnen Output zu produzieren. Den Anfang macht ein shaded relief – innerhalb weniger Sekunden von meinem tatsächlich relativ mächtigen Satelliten tiles patch Skript berechnet. Danach noch ein bisschen Nacharbeit in Photoshop und der Versuch die Gletschergebiete aus den Reliefdaten heraus zu imitieren. Wünschenswert ist hierfür natürlich eher ein Satellitenbild – auch diese sind bereits auf Vorratsspeicherung – aber dennoch eine nette Spielerei mit den Schneeflächen. Im übrigen war es gar nicht so einfach DHM Satellitendaten von Island aufzutreiben – die SRTM Daten reichen bloß bis 60°N. Aber wer suchet der findet.

Nachtrag: Ich habe die Relief Karte noch einmal mit den Gletschern eines Satellitenbildes abgeglichen. Meine PS Methode um die schneebedeckten Gebiete herauszufinden war gar nicht so weit von der Realität entfernt. Aber so mit bis in die Flachländer reichenden Gletscherzungen ist das ganze natürlich doch noch einen Schritt näher an der Realität:

Als Endanwendung für die aufbereiteten Daten schweben mir Dinge wie dieses hier vor: 3D Ansicht eines Gletscher in Südisland – aufgenommen von SPOT 5 HRS . Dreidimensionalität erschließt neue Bearbeitungsfelder für das Tracking von Wanderrouten und geomorphologischen Formationen.

%d Bloggern gefällt das: