Tag Archives: frei

Architekturfotografie: Lissabon modern

12 Okt

Das Gelände der Expo 1998 – Idealvorstellung der modernen Stadt im XXI. Jahrhundert

Am Übergang von der Gotik zur Renaissance entstand in Lissabon der Baustil der Manuelik. Dieser nach dem damaligen Herrscher Manuel I. benannte Architekturstil bildete den an Verzierungen überbordenden nur in Portugal auftretenden Abschluss der Hochgotik. Durch das beginnende Zeitalter der Entdeckungen war Portugal zu  Reichtum gekommen, so dass verschwenderisch prachtvolle Bauten errichtet werden konnten.

Heute zeigt Lissabon über weite Flächen dagegen eine relativ marode Bausubstanz.  Das ganze ist nicht ohne Charme – der morbide Eindruck erinnert an eine Art europäisches Havanna. Der Grund hierfür sind die während der mehrere Jahrzehnte im 20. Jahrhundert dauernden Diktatur eingefrorenen Mieten. Teilweise wohnten die Bewohner in den Altstadtvierteln für umgerechnet 20€ Miete in ihren Wohnungen. Natürlich war den Hausbesitzern ob dieser geringen Einnahmen wenig daran gelegen, in die Sanitäranlagen und Renovierungen dieser Gebäude zu investieren. Noch heute sind viele innenstädtische Viertel dadurch in einem seit Mitte des letzten Jahrhundert anhaltenden Schönheitsschlaf (wenn man verklärende touristische Romantikvorstellungen als Maßstab verwendet, dauerhaft in diesen Gebäuden zu wohnen ist vermutlich weniger angenehm). Die Folge war eine umfassende Stadtflucht in die Vororte, wo riesige Betonmietsburgen errichtet wurden – Verkehrchaos zu den Stoßzeiten inklusiv. Zwischen 1980 und 2010 haben mehr als 300.000 Bewohner die inneren Stadtbezirke von Lissabon verlassen.

Im Jahr 1998 fand die Weltausstellung in Lissabon statt. Aus den Problemen der intraregionalen Migrationsströme sollte eine Tugend werden. Am Ufer des Tejo wurde daher ein großzügiges neues Stadtquartier geplant. Eine Futuristische U-Bahn Station (Oriente), eine Besucher-Seilbahn am Tejo Ufer und das bekannte Ozeaneum zeugen noch heute von diesem Großereignis. Es sollte die Idealvorstellung einer modernen Stadt an der Wende zum dritten Jahrtausend umgesetzt werden. Überraschenderweise zeigt sich, dass das Gebiet auch noch 13 Jahre nach der Expo sehr gut von der Bevölkerung – und den Touristen – angenommen wird. Das riesige Aquarium, die Seilbahn, ein Einkaufszentrum, vielfältige Gastronomieangebote, Gärten und Jogging- und Spazierwege sind die Hauptanziehungspunkte. Auch die Architektur hat noch nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Auch wenn sich der Stil schon wieder ein wenig gewandelt hat. Die folgenden Impressionen stellen das moderne Lissabon abseits der romantisch-baufälligen Innenstadtviertel vor:

Retro-Wohnhaus aus den 70ern

Dieses Wohngebäude an der Atlantikküste nähe Azhenas de Mar hat es mir angetan durch seine geraden kubischen Bauelemente. Das Bauhaus lässt grüßen. Sozusagen dient dieser Bau aus den 70ern hier als Hinleitung zur portugiesischen Moderne.

 

Alt & Neu – Wohnhaus am Weg zum Adraga Beach

Interessante Kombination der aus Bruchsteinen errichteten Mauer und den über Eck laufenden fast rahmenlosen Glasflächen. Traditionelle Bauweise kombiniert mit modernen Elementen – eine auch zunehmend in Deutschland gefragte Fusion. (siehe Pavillion + Kubus in AD „Best of Germany“)

Station Oriente – Parque das Nações

Die futuristische Bahn/U-Bahn Station Oriente nahe des ehemaligen Expo Geländes am Tejo ist der Mittelpunkt des inzwischen „Parque das Nações“ genannten ehemaligen Weltausstellungsgeländes. Wie bereits oben erwähnt wird das Gebiet immer noch intensiv zur Freizeitgestaltung, aber auch als Wohn- und Arbeitsraum genutzt. Meiner Meinung nach könnte durch die Bedachung der obersten Bahnhofsebene die stilistische Grundstruktur des im Manuelismus erbauten Hieronymusklosters wieder aufgegriffen werden sein. Durch die Gegenüberstellung einer idealisierten manuelischen Deckengestaltung und des Bahnhofsarchitektur kann man sich selbst ein Bild machen. Im inneren der Station sieht es aus wie auf den Decks einer Raumstation. Doch die Wirtschaftrskrise wird auch hier bemerkbar. Die weiten überdachten Ebenen wurden zur Schlafstätte Dutzender Obdachloser. Die Eingangsportale der Station erinnern an Jakobsmuscheln – wiederum ein Rückgriff auf die maritimen Verzierungselemente der Manuelistik?

 

Portugal Pavillion

Der portugiesische Pavillion der Expo dagegen erscheint zunächst wie ein kubischer Betonbau. Die Besonderheit dabei ist aber, dass zwischen zwischen zwei Gebäudeteilen über annähernd 100m ein konkaves Betondach gespannt wird. Eines der schönsten mir bekannten Beispiele dafür, wie leicht Beton wirken kann, wenn man ihn gestalterisch richtiggehend einsetzt.

Parque das Nações

Eine Vielzahl weiterer moderne Bauten wären auf dem ehemaligen Expogelände zu fotografieren gewesen, doch das hätte den zeitlichen Rahmen gesprengt. Stellvertretend für Ozeaneum, Vasca da Gama Turm, den Bürohochhäusern etc. daher noch ein Fliesenmosaik, dass die jahrhundertealte Tradition der Kachelverkleidung von Häusern in Portugal auf moderne Art aufgreift, Impressionen der Besucherseilbahn und weiterer Gebäude.

 


 

 

Entspannte Sommergeschichten: Cities Aviv – Indie Rap

8 Apr

Genre Crossover aus Chillwave & Rap

Was ist denn hier los? Erst R&B nun Rap. 2011 mein persönliches Jahr der Biodiversität. Völlig neu ist das Konzept Rap meets Indie nicht. Zuletzt haben jj aus Schweden auf ihrem Mixtape/Album vom November/Dezember 2010 Still Dre auf schöne Weise gecovert. Das ganze – empfehlenswerte – Mixtape/Album KILLS von jj gibts inzwischen auf sincerleyyours.se als kostenlosen Download.

 

Introducing: Cities Aviv

Aber hier geht es nicht um Schweden sondern um die Staaten. Genauer gesagt um den Rapper Cities Aviv aus Memphis/Tennessee. Er selbst bezeichnet seine Musik als eine Mischung aus HipHop, Shoegaze und Soul. Hinzu kommt noch der Einfluss der verwendeten Samples Ein erstes Ausrufezeichen setzte der Track „Float On„, wo über einen Chillwave Beat von Blackbird Blackbird gerappt wird. Das Werk von Blackbird Blackbird (ehemals Bye Bye Blackbird) wiederum ist ein Modest Mouse Cover. Den Download dazu gibts hier.

 

 

Auch die Samples seiner anderen Tracks zeugen von großer Experimentierfreudigkeit. Ungewöhnliche Quellen aus dem Bereich der Indiemusik führen zusammen mit seinem Flow zu einem Laid Back Hörerlebnis was mir so im Sprechgesang schon länger nicht mehr unterkam. Gewisse Ähnlichkeiten mit dem von Tyler the Creator geführten Odd Future HipHop Kollektiv aus Los Angeles sind festzustellen. Zuletzt sind eine Reihe weiterer Lieder von Cities Aviv in den Musiknischen des Internets aufgetaucht. Es heißt, das Debütalbum „Beautiful Love“ wäre auf dem Weg. Ein erstes Mixtape namens „Digital Lows“ soll noch in diesem Monat gedropt werden. Hoffentlich bleibt er der Sample-Experimentierfreudigkeit treu, Klangkunstwerke wie Float On würd ich auch in Zukunft gern hören.

 

freizügig: http://citiesaviv.tumblr.com

Werkverzeichnis: http://citiesaviv.bandcamp.com/

 

 

Musik: Das rätselhafte The Weeknd Mixtape/Album

29 Mrz

Eingängiges Mixtape-Album legal verfügbar

Ich hätte ja nie gedacht dass ich irgendwann etwas R’n’B mäßiges anpreisen werde. Aber dieses annonyme Mixtape/Album „House of Balloons“ welches von The Weeknd auf der gleichnamigen Homepage (LINK) heruntergeladen werden kann gehört sicher mit zu den herausragendsten Veröffentlichungen des musikalisch doch ein wenig entäuschenden ersten Quartals 2011. Klänge aus tiefer Nacht ertönen hier, Filter rauschen und verzerren Töne. Ein  schönes kleines Kunstwerk, ganz gleich ob die Bloggosphäre darüber rätstelt wer hinter diesen neun Songs steckt oder nicht.

Dortmunder Hexenküche: Vortex Rikers

30 Jan

Lo-Fi | Electro | Dark | Witchhouse | Post-Dubstep

Aus dem Herzen des Ruhrgebiets erreichen uns düstere elektronische Klänge. Im Epizentrum zwischen Elektro, Post-Dubstep und Witchhouse manifestiert sich die Geräuschkulisse der drei EPs von Vortex Rikers. Zwischen alten Zechen und Industrieruinen entsteht in Dortmund ein Teil des Soundtracks für das beginnende 21. Jahrhundert. Bemerkenswert und erfreulich zugleich, dass sich zu einem durchaus präsenten Genremix auch in Deutschland Aktivitäten finden. Das ganze geht mehr in Richtung Balam Acab und Water Borders als in den Salem Einschlag. Vermutlich sind die elektronischeren Auswüchse auch jene die musikalisch mehr Nachhaltigkeit/Einfluss aufweisen werden. Der Name Vortex Rikers stammt meiner Vermutung nach vom ersten Level des Singleplayer Modus von Unreal. Vortex Rikers hat im September 2010 und Januar 2011 die drei EPs „Untitled„, „Wake Up and Smell the Ashes“ und „White Queen“ veröffentlicht. Alle drei EPs können HIER frei runtergeladen werden. Bei dieser hohen Aktivität darf man sich sicher auf weitren Output freuden.

MySpace

Musikvideos:

Model Posen II

11 Okt

Vor längerer Zeit gab es hier auf bildraum zwei Handskizzen mit verschiedenen Modelposen. Diesen Eintrag erreichen erstaunlich viele Suchaufrufe. Da die beiden Abbildungen aber nur begrenzt praxistauglich sind, möchte ich den Suchenden entgegen kommen und hier noch einen weiteren freien Posingguide online stellen. Die Quelle dürfte Deviantart sein soweit ich mich erinnern kann. Sollten die Abbildungen entgegen meiner Annahme nicht frei sind, möge man mich bitte kontaktieren. If this posingguide isn’t for free use contact me please. Ansonsten hoffe ich, dass diejenigen die über Suchmaschinen hier landen auf den Abbildungen Anregungen für ihre Fotografien finden. Zum Vergrößern die einzelnen Bilder einfach anklicken und per Rechtsklick speichern.

%d Bloggern gefällt das: