Tag Archives: filmmusik

Musik: Danger Mouse & Daniele Luppis Tribut an Ennio Morricone: Rome

1 Apr

Eine musikalische Reminiszenz an den Italo Western

Ennio Morricone wird oft mit dem Italo Western in Verbindung gebracht. Insbesondere die Filmmusiken von The Good, The Bad & The Ugly und Once Upon A Time In The West (Spiel mir das Lied vom Tod) sind gemeinhin bekannt. Dennoch machen die 30 Italo-Western für die er die Musik komponierte nur einen kleinen Teil seiner über 500 Filmmusiken aus. Aber nicht zuletzt durch Morricones Genialität wurden einige dieser Filme zu Klassikern. Stellvertretend für die bekannteren Melodien soll hier als Originallied das Intro von Il Grande Silenzio (Leichen pflastern seinen Weg mit Klaus Kinski äußerst empfehlenswert) stehen.

Im vergangenen Jahr erschien von den Forest Swords eine Veröffentlichung, welche die Morricone’schen Soundarrangements aufgriff (Blogeintrag zum Album Dagger Paths). Eine Tendenz der auch andere Künstler folgten. Insbesondere in England haben Forest Swords einiges an Wellen verursacht und wurden z.B. vom Fact Magazin ganz nach vorne in den Jahrescharts gevotet. Auch der zündfunk hat bereits über die Musik die sich erst beim bewussten Hören so richtig erschließt berichtet.

Am 17. Mai erscheint schließlich Rome auf Capitol Records. Rome ist das Tribut von Danger Mouse und dem Filmmusikproduzenten Daniele Luppi an die großen Melodien des Italo Westerns. Extra für die Liveaufnahmen im legendären Forum Studio in Rom erfolgte eine Reunion von Musikern, die bereits bei Sergio Leones The Good, The Bad & The Ugly an der Filmmusik mitwirkten. Die Aufnahmen erfolgen völlig ohne elektronische und digitale Hilfsmittel. Danger Mouse und Luppi kooperieren für Rome mit bekannten Sidekicks wie Jack White und Norah Jones. Einen Trailer in dem sich die beiden Produzenten zu ihrem Projekt äußern gibt es hier. Ebenfalls sind die beiden Leadtracks bereits über Youtube hörbar. Als bekenndener Italo Western Fan bin ich sehr gespannt auf dieses Album – vielleicht ist es der Soundtrack für die sommerliche Zeit nach den Diplomprüfungen.

 

Film: LifeCycles – Eine visuelle Droge

29 Jan

Extremsport in einer neuen ästhetischen Dimension

Vorneweg vielen Dank an J. und D. für das aufmerksam machen auf diese herausragende Produktion. 45 Minuten die Spuren hinterlassen werden in meiner Wahrnehmung und Bildästhetik. Eine vollends geglückte Symbiose aus Technik, Natur und passendem Soundtrack. Life Cycles von Stance Films ist ein Mountainbike-Film, produziert vom Fotograf Derek Frankowski und vom Filmer Ryan Gibb. Nicht nur das Bike steht im Mittelpunkt des Interesses sondern auch die Landschaft und Naturkulisse und die Interaktionen zwischen Technik und Natur.  Sogar Vergleiche mit Leni Riefenstahl wurden schon gezogen. Der Film wurde in Super HD auf Red Digital Kameras produziert. Beteiligte Rider sind Darren Berrecloth, Mike Hopkins, Matt Hunter, Cam McCaul, Brandon Semenuk und Thomas Vanderham. Haupt-Sponsoren dieses Projekts sind Shimano und Scott Bikes. Dieses Gesamtpaket war eine optimale Zusammenstellung von Zutaten für ein bahnbrechendes Extreme Sport Spektakel. Die Aufnahmen stammen aus Kanada, Island, Japan und der Vereinigten Staaten. Die Intention des Filmes ist es, die Verbindung von Rider, Bike und Natur aufzufangen und möglichst spektakulär in Szene zu setzen. Untermalt von einem beeindruckenden Soundtrack. Toller Film den man sich durchaus als Nicht-MTB Fahrer ansehen sollte. Allein wegen den Bildern. Eine Benchmark für jeglichen Sport-/Natur-/Action-Film.

 

 

LifeCycles Soundtrack:

|Trailer|
Data Romance - Ghosted         
Album: Ghosted

|Intro |      
Data Romance - Original Composition by Ajay Bhattacharyya 
 Weiterlesen 
%d Bloggern gefällt das: