Tag Archives: Film

Der Landschaftsfotograf im Bayerischen Rundfunk

15 Okt

_DSC7661sssssss

Am 14. Oktober zeigte das Bayerische Fernsehen einen kurzen Beitrag über meine Arbeit als Landschaftsfotograf im Oberpfälzer Wald. Neben einigen schönen Bildern aus den ostbayerischen Wäldern gibt es Statements von mir zu den Themen Wetterkapriolen und die Outdoorfotografie und zu meiner Farbenblindheit im Zusammenhang mit meiner Arbeit als Fotograf.

Unter diesem Link der BR Mediathek kann der Beitrag angesehen und auch heruntergeladen werden:

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/abendschau-der-sueden/fotograf-fotografie-landschaft-100.html

Dokumentarfilm: Erinnerungen an Dieter Wieland

25 Nov

Grün kaputt und der Jodlerstil

Zufällig bin ich auf einen stillen Star meiner Kindheit gestoßen: Dieter Wieland. Seines Zeichens Dokumentarfilmer im Themenkreis Architektur & Landschaftsplanung im Auftrag des Bayerischen Rundfunks. 1937 in Berlin geboren, wurde er nach dem Studium von Geschichte und Kunstgeschichte 1964 freier Mitarbeiter beim Bayerischen Rundfunk. Ab 1972 liefen seine Filmdokumentationen seit unter dem Namen „Topographie“ auf dem Bayerischen Rundfunk. Früher war ich leicht irritiert von den Filmen – doch heute schätze ich diese analogen Schätze in ihrer immer noch geltenden Aktualität. In der modernen Medienlandschaft wirken sie unter Umständen ein wenig sperrig und nicht leicht zugänglich – aber wenn man sich darauf einlässt und den Thematiken gegenüber aufgeschlossen ist, wird man mit zeitlosen Wahrheiten belohnt. Insbesondere in einer Zeit in der Magazine wie „Landleben“ oder „Liebesland“ den generellen Einheits-Landhausstil propagieren, ist eine Rückbesinnung auf die Spezialitäten regionaler Baukultur nicht das schlechteste. Denkmalgeschütztes Wohnen in Stadt und Land ist wieder sehr gefragt. Dieter Wielands leisten sicher ihren Beitrag zu mehr Authentizität in der Baulandschaft.

„Seine Filme kritisieren stets die Zerstörung alter, gewachsener Strukturen und deren oft gedankenlose Ersetzung durch Neumodisches und qualitativ Minderwertiges; der Blick ist dabei stets auf die Details gerichtet. Die Themen erstrecken sich dabei von der Natur über die Landschaftsgestaltung/Kulturlandschaft bis hin zur Architektur und Gestaltung der Städte. Beispielsweise zeigt er, wie im Rahmen der Flurbereinigung, welche auf Ertragssteigerung und eine maschinengerechtere Landwirtschaft abzielt, alte bäuerliche Strukturen (z.B. Hecken), welche einmal mit Absicht und einem bestimmten Nutzen angelegt wurden, gedankenlos geopfert werden, oder wie durch neumodische Trends der Haus- und Gartengestaltung (z.B. Koniferen statt Obstbäume) das alte, zur Landschaft passende Ortsbild der Dörfer zerstört wird zugunsten eines gleichförmigen Einheitsstils. Dabei kritisiert er nicht grundsätzlich das Neue, sondern das Minderwertige und Unpassende; beispielsweise zeigt er in der Filmreihe „Die große Kunst, ein kleines Haus zu bauen“ anhand mehrerer Beispiele, wie man heute ein modernes, funktionales, jedoch gut aussehendes und in die Landschaft gut integriertes Haus bauen kann. In seinen Filmen ist er selbst selten zu sehen, der Kommentar erfolgt stets als Voice-over. Charakteristisch dabei ist seine ruhige und langsame Sprechweise sowie seine melancholisch klingende Stimme. Durch eine sorgfältige Wortwahl mit teilweise recht drastischen Begriffen sind seine Aussagen jedoch sehr deutlich; beispielsweise spricht er von „Krüppelkoniferen“ und „Jodlerstil“ und bezeichnet eine flurbereinigte Landschaft als „hergerichtet“ und „hingerichtet“.“

Auf Youtube sind seit kurzem einige der Filme Wielands jederzeit abrufbar. Stellvertretend möchte ich einige auch hier einbinden.

Bauen auf dem Land

Der Jodlerstil

Grün Kaputt

Von Bäumen im Hochgebirge

 

Musik-Doku: Iceland: Beyound Sigur Rós

26 Apr

Die Musikszene von Reykjavik

Vor einiger Zeit hab ich an dieser Stelle eine Dokumentation über die Musikszene in der schwedischen Hauptstadt Stockholm vorgestellt. Eine kleine Übersicht über isländische Musikschaffende gabs auch bereits (Link). Einen ähnlichen Einblick in die Kreativszene von Reykjavik ermöglicht der Film Iceland: Beyound Sigur Rós. Produziert wurde die kleine Doku von Serious Feathers auf Non-Profit Basis. Ziel war es, die Vielfalt der isländischen Musikschaffenden zu präsentieren. Es werden Künstler vorgestellt, die noch nicht den internationalen Durchbruch wie Björk oder Sigur Rós geschafft haben, aber bereits hier und da in Musikkreisen für Aufmerksamkeit gesorgt haben. Zu Wort kommen Haukur Magnússon vom Reykjaviker Stadtmagazin „Grapevine„, Ólafur Arnalds, welcher die Brücke zwischen Klassik und anspruchsvoller Popmusik schlägt und die Gründer des isländischen Online-Musikhandels „Gogoyoko„. An unterschiedlichen Bands und Künstlern werden mittels Live-Auftritten Reykjavik!, Hafdis Huld, Berndsen, Mugison, Ólafur Arnalds, Lára Rúnars, Bloodgroup, For A Minor Reflection, Seabear, Sykur, Severed Crotch und mein persönlicher Island-Held DJ Musician vorgestellt. Sehr gut Cocktail! Sehen, hören und entdecken und sich freuen. Die Doku ist bisher nur auf der Seite von Serious Feahters zu sehen:

zum Film Iceland: Beyound Sigur Rós

Den Trailer gibts auf Youtube:

Film: LifeCycles – Eine visuelle Droge

29 Jan

Extremsport in einer neuen ästhetischen Dimension

Vorneweg vielen Dank an J. und D. für das aufmerksam machen auf diese herausragende Produktion. 45 Minuten die Spuren hinterlassen werden in meiner Wahrnehmung und Bildästhetik. Eine vollends geglückte Symbiose aus Technik, Natur und passendem Soundtrack. Life Cycles von Stance Films ist ein Mountainbike-Film, produziert vom Fotograf Derek Frankowski und vom Filmer Ryan Gibb. Nicht nur das Bike steht im Mittelpunkt des Interesses sondern auch die Landschaft und Naturkulisse und die Interaktionen zwischen Technik und Natur.  Sogar Vergleiche mit Leni Riefenstahl wurden schon gezogen. Der Film wurde in Super HD auf Red Digital Kameras produziert. Beteiligte Rider sind Darren Berrecloth, Mike Hopkins, Matt Hunter, Cam McCaul, Brandon Semenuk und Thomas Vanderham. Haupt-Sponsoren dieses Projekts sind Shimano und Scott Bikes. Dieses Gesamtpaket war eine optimale Zusammenstellung von Zutaten für ein bahnbrechendes Extreme Sport Spektakel. Die Aufnahmen stammen aus Kanada, Island, Japan und der Vereinigten Staaten. Die Intention des Filmes ist es, die Verbindung von Rider, Bike und Natur aufzufangen und möglichst spektakulär in Szene zu setzen. Untermalt von einem beeindruckenden Soundtrack. Toller Film den man sich durchaus als Nicht-MTB Fahrer ansehen sollte. Allein wegen den Bildern. Eine Benchmark für jeglichen Sport-/Natur-/Action-Film.

 

 

LifeCycles Soundtrack:

|Trailer|
Data Romance - Ghosted         
Album: Ghosted

|Intro |      
Data Romance - Original Composition by Ajay Bhattacharyya 
 Weiterlesen 

Film-Doku: Sounds of Stockholm

3 Jan

by I LOVE SWEDEN

feat. Those Dancing Days | Little Marbles | Tobias Fröberg | Peter Morén | Panter | Lesli | Amanda Ekberg | Friska Viljor | Peter Bjorn And John | Jennie Abrahamson | Ak Von Malmborg | Dag För Dag | Ane Brun

 

 

Die einstündige Dokumentation „Sounds of Stockholm“ gibt einen gelungenen Einblick in die vielfältige Musikszene der Schwedischen Hauptstadt. Schöpferin der Dokumentation ist die Film-Grafik-Medienkünstlerin Valerie Toumayan, die auch auf ihrer Seite weitere interessante Arbeiten aus dem Kunst-Musik-Bereich präsentiert.

%d Bloggern gefällt das: