Tag Archives: elektropop

Musik: Kate Boy – Northern Lights / In Your Eyes EP

10 Dez

kate_boy_cover_EP_northern_lights

Das Musik-Mirakel zum Jahresende 2012

Jedes Musikjahr hat seine Wunderkinder. Das Konzept wirkt relativ einfach: Man veröffentlicht umgeben von einer geheimnisvollen Newcomer-Aura einen eingängen Track, welcher bereitwillig von der Blogosphäre und Musikblogs aufgegriffen wird. In der Folge steigen dann die großen (Indie-)Musik Portale wie pitchfork darauf ein und schließlich läuft der Track auch auf einslive und irgendwann sogar auf SWR3. Beispiele aus den letzten Jahren gibts einige: Foster the People – Pumped Up Kicks, Monsters and Men – Little Talks, James Blake – Limit To Your Love oder Lana Del Ray – Video Games. In diesem Jahr scheinen die Schweden von“Kate Boy“ Aspiranten auf eine ähnliche Entwicklung im Jahr 2013 zu sein.

Seit einigen Wochen kursiert der Track „Northern Lights“ im Internet. Insbesondere seit pitchfork das Lied zum „Best New Track“ wählte, war klar, dass der Elektropopsong typisch schwedischer Machart schnell an Poplularität gewinnen würde. Leichte Anklänge von The Knife sind nicht zu verkennen. Aber da der ehedem so präsente Elektropop aus Schweden in der letzten Zeit ein wenig von der Bildfläche verschwunden ist, ist es erfreulich, dass nun anscheinend mit der EP von Kate Boy am 22. Januar auf IAMSOUND records ein qualitativ hochwertiger musikalischer Offspin aus Skandinavien zu erwarten ist.

Die Details die rund um die Veröffentlichung oder um die Band bekannt sind, scheinen sehr begrenzt. Hinter „Kate Boy“ sollen vier Musiker stecken, dreimal Schweden, einmal Australien. Ob und inwieweit Olof und Karin Dreijer von „The Knife“ mit der Produktion zu tun haben wird sich vermutlich erst im kommenden Jahr herausstellen. Die Gerüchteküche dahingehend ist in jedem Fall kräftig am brodeln. Auch inwieweit der Name „Kate Boy“ „Kate Bush“ die Referenz erweist, wird vielfach diskutiert.

Also viele offene Fragen, wenig Antworten und zwei gute Elektropoptracks mit denen man doch gerne Vorlieb nimmt, bis im Januar vermutlich genaueres zu erfahren ist.

homepage | facebook | iamsoundrecords

Musik: Herbstbeginn zwischen Indie & Elektropop

3 Okt

Active Child | Emika | Of Monsters and Men

Class Actress  | Maur Due & Lichter

 

Of Monsters and Men

Schon wieder Island! via J. Kneer, bildraum Musik Scout in Island. Indie-Folk-Pop der sich wie ein Wurm im Ohr einnistet. Ein Mädchen und ein Junge am Mikrofon, ab und an ein „Hey“ dazwischen und schon macht das zuhören Spaß. Mit Retro Stefson und nun Of Monsters and Men beweist das kleine Island einmal mehr seine Qualitäten als Kunstschmiede.

Of Monsters and Men Myspace

 

Maur Due & Lichter

Wirklich feiner Electropop eines Duos mit österreichisch-argentinischen Wurzeln aus Wien. Remineszenen an The Notwist und Lali Puna werden wachgerufen. Majestätische Melodien die einen nicht so schnell wieder loslassen. Sehr schön! Ja, auch für österreichische Musik hab ich ein Herz, wird doch dort scheinbar ungehemmter produziert als auf dem deutschen Markt.

maur due & lichter homepage

 

Emika

Von Emika hat man hier auf bildraum schon öfter mal gelesen.. in Tschechien geboren, in Bristol und London gelebt und mittlerweile in Berlin im Dunstkreis des Berghains aktiv verbindet die Musikerin dunkle dupsteppige sphärische Klänge mit kristallgleichem Gesang. Eine genaue Einordnung in eine Schublade ist schwierig, die Musik ist komplex und nicht simples Popgedüdel. Ihre Live Auftritte zusammen mit dem Brandt Bauer Frick Ensemble garantierten Gänsehaut. Heute erscheint ihr selbstbetiteltes Debütalbum auf Ninja Tunes. Ich möchte dieser Künstlerin nur viel Erfolg wünschen und dass sie ihre beeindruckendes muskalisches Schaffen eine breite Hörerschaft findet.

Emika bei Ninja Tunes

 

Active Child

Auch hier schwingt ein bisschen quasi-religiöse Stimmung mit. Active Child bringen mit ihrem Debütalbum „You Are All I See“  (Adult Swim) Synthies, Soul, Indie, elektro, Falsett Gesang und vieles mehr zusammen. Musik wie sie der Spätherbst herbeiwünscht wenn die Tage kürzer werden. Man darf gespannt sein, wie sich das Album nach den im letzten Jahr auftauchenden ersten Lieder so im gesamten machen wird.Erinnert mich irgendwie auch an Fever Ray.

Active Child Homepage

 

Class Actress

Einmal mehr elektrifizierter weiblicher Gesang. Aufgefallen mit „Journal of Ardency“ im letzten Jahr. Dieses Jahr nun das Debüt – der Track „Missed“ ist mein Favorit. Reiht sich gefällig ein in die Reihe der zuletzt genannten Artists. Das Album „Rapprocher“ erscheint am 16.10.

Class Actress Tumblr

Musik: Electric Lady Lab – Danish Dynamite

3 Feb

Lady Gaga unter Strom trifft Eurodance

Skandinavisches Elektropop Duo

Nun die Informationen zu diesem Duo aus Dänemark sind im Netz noch äußerst spärlich gesät. Irgendwo bin ich auf dem Snap Sample hängen geblieben und da ich ein (Trash-)Faible für Elektropop und Eurodance hab, konnte ich mich mit dem Sound von Electric Lady Lab durchaus anfreunden. Die beiden sind anscheinend die Ersten, denen Snap erlaubt hat „Rythm is a Dancer“ zu samplen. Das Album Flash! erschien am 10. Januar 2011 in Dänemark und erfreut sich dort anscheinend auch größerer Beliebtheit wenn man sich die View Zahlen der Youtube Videos ansieht. Die Kommentare lassen darauf schließen, dass das Ganze auch noch ein eher dänisches Phänomen ist. Aber wer weiß, vielleicht schwappt es ja rüber. Für alle die Musik zwischen Roisin Murphy, Little Boots und Lady Gaga etwas abgewinnen können ist Electric Lady Lab durchaus eine Hörempfehlung. Gude Laune! würde Sven Väth sagen.

 

MySpace

 

Electric Lady Lab - You & Me (mit Snap Sample)

 

Electric Lady Lab - It's over now

%d Bloggern gefällt das: