Tag Archives: Dialekt

Humor: Stermann & Grissemann – Frisch gekocht

14 Sep

Ein Gipfel des Alpenhumors

Österreich scheint in Sachen Humor lockerer zu sein als die Piefkes. Wenn man den schwarzen Humor der Hader Filme (Silentium, Knochenmann etc.), Indien, Immer Nie Am Mehr oder im Bockerer mit deutschen Spaßproduktionen (Mario Barth) vergleicht, komm zumindest ich bei den südlichen Nachbarn was das Lachen angeht mehr auf meine Kosten. Stermann & Grissemann – dem ein oder anderen vielleicht mit „Salon Helga“ auf FM4 („Ganztages-PlanB“) bekannt – bilden mit die Speerspitze. Ein Klassiker der beiden ist die Aufarbeitung der Schmach von Cordoba. Ein weniger bekanntes Format ist „Stermann & Grissemann – Frisch gekocht“ was heute vorgestellt werden soll. Kein Humor für Sensibelchen – aber eine notwenidge Reaktion auf all die Fernsehkochshows.

Vor einiger Zeit haben sich die beiden dieser Kochsendung der ORFs angenommen:

 

Kochsatire

Heraus kam Stermann & Grissemann – Frisch gekocht. Einfach nur schön – wenn man des österreichisch/baierischen Dialekts halbwegs mächtig ist (Biete mich gegebenfalls als Übersetzer an).

…weitere Folgen auf Youtube…

 

Neues abgedrehtes Österreich

5 Mrz

Binder & Krieglstein dürfte einigen ein Begriff sein – Lieder wie „Alles verloren“ haben ja doch Spuren hinterlassen insbesondere im bairischen (ai nicht ay) Musikgroßraum. Jetzt steht das neue Album „New Weird Austria“ in den Startlöchern und Grund genug einfach mal reinzuhören. Man könnte meinen, Musik mit Dialektgesang ist wieder auf breiterer Ebene im Kommen. Schlachthof Bronx und La Brass Banda von denen hier ja schon die Rede war sind nicht gerade unerfolgreich damit. Konzerte in Köln und Heavy Rotation sogar in Bonner Clubs sind eindeutige Indizien. Binder & Krieglstein kommt zunächst weniger eingängiger daher aber nach ein bisschen reinhören macht es durchaus Spaß den Klängen zu lauschen. Zumindest wenn man wie Alex (ich weiß du liest das irgendwann) und ich aufgeschlossen demgegenüber ist, Volksmusik nicht der Volkstümelei zu überlassen sondern sie in den Kreis der Worldmusic zu überführen. Nach Hubert von Goisern, Fredl Fesl und anderen nun Alpenrock 2.0?

Binder & Krieglstein jetzt hier mit der Single-Auskopplung „Bratlgeiger“. Sicherlich ungewohnt für manche Ohren… man muss sich halt drauf einlassen können.

%d Bloggern gefällt das: