Tag Archives: chill out

Bildraum Mixtape #3: Nepomuk. – Walderdbeere Mix

13 Jun

Die Früchte des Waldes

 

Caribou | Dominik Eulberg | Marek Hemmann
John Roberts | Robag Wruhme | Efdemin
Wolfram | Midland | La Fleur | Cassius
Mollono.Bass | Gesaffelstein | Kolombo
Tale Of Us | Michael Meyer | Besopeo

 

 

Mixtape

Deep & MelodicHouse. Später auch elektrifiziert. Ein bisschen Musikaneinandergehänge zum Lernen, Arbeiten und Walderdbeeren sammeln. Vom Liebhaber nicht vom Profi. Nachdem im letzten Mix die Klangwelten der britischen Insel im Mittelpunkt standen, gilt die Aufmerksamkeit der Walderdbeere vor allem den deutschen DeepHouse Schaffenden… Handlungsempfehlung: Waldlichtung suchen, auf den Rücken legen, ins Blätterdach schauen und diesem Mix lauschen.

 

DOWNLOAD

 

Tracklist

Bostro Besopeo - 0000
Bostro Besopeo - Basic
Dominik Eulberg - Islandmuschel 400
Wolfram - Roshi
Dominik Eulberg - Der Tanz der Glühwürmchen
Robag Wruhme - Thora Vukk
Efdemin - Night Train
Qno - Tanz der Zuckerfee (Mollono Bass Remix)
Marek Hemmann - Yvette
Caribou - Sun (Midland Re-Edit)
Kolombo - Waiting For (Michael Meyer Mix)
La Fleur - Et la Fleur
Cassius - Les Enfants (Gesaffelstein Remix)
La Fleur - Flowerhead
John Roberts - Glass Eights
Tale of Us - Dark Song (Original Mix)

 

In Dubstep we trust I – Indie Dupstep Remixes

7 Jan

The sphere where dubstep and indie come together

Hin und wieder ist das Wort Dubstep hier auf dem Blog bereits gefallen. Dubstep, jene Musikrichtung die in den frühen Nullern in London entstand. Zum ersten mal kam ich damit 2005 in Berührung. Dubstep der basslastige Bruder des Grime (M.I.A., santogold sollten mit ihrem bastardpopdancehallworldgrime ein Begriff sein). Dubstep die Musik ohne Klassen und Dresscode. Dubstep die Musik die primär für die Clubs gemacht wird, da nur dort mit entsprechenden Anlagen die Bässe ihre volle physische Wirkung entwickeln können. Und diese Musik, die nach wie vor ein Nischendasein führt, fast ein wenig wie Jungle in den 90ern, soll nun mit Indie zusammenkommen. Verwunderlich scheint das nicht zu sein, nachdem Indierock und Electronic in den letzten Jahren oftmals fruchtbare Partnerschaften eingingen.

Heraus kamen sphärische Remixes die kristallklare Stimmen samthandschuhgleich auf einem tiefen Bassteppich präsentieren. Manchmal vielleicht sogar die Originale übertreffend, wenn man an den La Roux – In for the kill Remix von Skream denkt. Daher möchte ich die Hörer denen mehr die Töne des Indies vertraut sind einladen, ihre Herzen und Ohren für die Tiefen zu öffnen… Leider sind die Bässe auf Youtube doch arg begrenzt, wer gefallen an einem der Lieder findet kann sich an mich für eine 320 kbps Version wenden.

Atmospheric Dubstep Remixes 2009:

Olive - Not Alone (Synamatix Remix)
La Roux - In For The Kill (Skream's let's get Ravey Remix)
Alan Pownall - A Life Worth Living (Jakwob Remix)
Imogen Heap - Hide And Seek (Enigma Dubstep Remix)
The Klaxons - Not over yet (Skream Remix)
MGMT - Weekend Wars (George Lenton Remix)
Chew Lips - Salt Air (Plastician Remix)
The Streets - Blinded by the light (Nero dubstep remix)
Ellie Goulding - Under The Sheets (She is Danger Remix)
M83 - We own the sky (Udachi Dubstep Remix)
The Pixies - Where is my mind? (Bassnectar Remix)

anderes ding…

James Brown - It's A Man's Man's Man's World (Regrooved by Parker)
Hereldeduke vs The Snowman - Dubstep Snowman (feat. Nightwish - The Finnish Orchestra)
%d Bloggern gefällt das: