Tag Archives: black

Musik: Danger Mouse & Daniele Luppis Tribut an Ennio Morricone: Rome

1 Apr

Eine musikalische Reminiszenz an den Italo Western

Ennio Morricone wird oft mit dem Italo Western in Verbindung gebracht. Insbesondere die Filmmusiken von The Good, The Bad & The Ugly und Once Upon A Time In The West (Spiel mir das Lied vom Tod) sind gemeinhin bekannt. Dennoch machen die 30 Italo-Western für die er die Musik komponierte nur einen kleinen Teil seiner über 500 Filmmusiken aus. Aber nicht zuletzt durch Morricones Genialität wurden einige dieser Filme zu Klassikern. Stellvertretend für die bekannteren Melodien soll hier als Originallied das Intro von Il Grande Silenzio (Leichen pflastern seinen Weg mit Klaus Kinski äußerst empfehlenswert) stehen.

Im vergangenen Jahr erschien von den Forest Swords eine Veröffentlichung, welche die Morricone’schen Soundarrangements aufgriff (Blogeintrag zum Album Dagger Paths). Eine Tendenz der auch andere Künstler folgten. Insbesondere in England haben Forest Swords einiges an Wellen verursacht und wurden z.B. vom Fact Magazin ganz nach vorne in den Jahrescharts gevotet. Auch der zündfunk hat bereits über die Musik die sich erst beim bewussten Hören so richtig erschließt berichtet.

Am 17. Mai erscheint schließlich Rome auf Capitol Records. Rome ist das Tribut von Danger Mouse und dem Filmmusikproduzenten Daniele Luppi an die großen Melodien des Italo Westerns. Extra für die Liveaufnahmen im legendären Forum Studio in Rom erfolgte eine Reunion von Musikern, die bereits bei Sergio Leones The Good, The Bad & The Ugly an der Filmmusik mitwirkten. Die Aufnahmen erfolgen völlig ohne elektronische und digitale Hilfsmittel. Danger Mouse und Luppi kooperieren für Rome mit bekannten Sidekicks wie Jack White und Norah Jones. Einen Trailer in dem sich die beiden Produzenten zu ihrem Projekt äußern gibt es hier. Ebenfalls sind die beiden Leadtracks bereits über Youtube hörbar. Als bekenndener Italo Western Fan bin ich sehr gespannt auf dieses Album – vielleicht ist es der Soundtrack für die sommerliche Zeit nach den Diplomprüfungen.

 

Fotografie: Möbelmesse Köln 2011

26 Jan

Eine Symbiose aus Design und Fotografie

Kamera: Canon EOS 5D MK II
Objektiv: Canon TSE 24mm 3,5  II

Wohnästhetik in schwarzweiß

Auf der Suche nach den Wohntrends 2011 auf der Internationalen Möbelmesse in Köln. Eine wunderbare Spielwiese um das 24mm TSE einmal mehr ein bisschen auszuführen. Die Mutter aller Locations für die Innenarchitekturfotografie. Fotografien freihand ohne Stativ mit ISO 640-1000 bei Blende 3,5-5,6. Daher kein Perfektionsanspruch an die einzelne Aufnahme, sondern ein Überblick über aktuelle Einrichtungstrends im Premiumsektor. Wert wurde auf durchdachte Schwarz-Weiß-Umwandlungen gelegt, um die Beleuchtungssituation der Wohnszenen korrekt wiederzugeben.  Zugleich Kontaktpflege und Herstellerscouting für das Architekturbüro Schönberger (vorläufige Homepage beta & monochrome Architekturfotografie) .  Vergrößerung einzelner Bilder per Klick. Sie können sich bei Anfragen oder Urheberrechtsfragen zu einzelnen Bildern gerne an mich wenden.

Photoshop: bildraum polygon edges

5 Dez

Ein neu generierter Bildstil: Das kommt dabei raus, wenn Schnee Stadtlandschaften in monochrome Grafiken von Kanten und Geraden verwandelt. Hinzu kommt theoretisches Photoshop im Kopf beim Spazierengehen. Grundidee war eine grafische Verfremdung durch Polygone. Das sich selbst befruchtende perpeto mobile des kreativen Outputs. Einsatzmöglichkeiten: Grafik, Layout, Typografie und… schon wieder eine Idee.

bildraum polygon edges

 

 

MAMMUT Cima Outdoor Jacket

23 Jun

Wenn meine Seele eine Jacke wär, dann diese

Mammut Cima

Mammut Cima

Heut mal wieder ein kleiner Bericht zu einem meiner Lieblingskleidungsstücke. Im Rahmen eines Geländepraktikums im Gletschervorfeld des Mortaratsch Gletschers am Fuß des Piz Palü in der Schweiz brauchte ich 2007 eine neue Outdoor-Jacke. Meine Wahl fiel auf die Mammut Cima Jacket in schwarz – eine Entscheidung die ich nie bereut habe. Was zunächst bei einer Neuerwerbung eine Rolle spielt ist natürlich der Preis. Und für Mammut-Qualität zahlt man ordentlich. Für die zwei- und dreilagigen Outdoorjacken muss man meist über 300 Euro berappen. Aber die Investition hat sich gelohnt.

Bei der Cima handelt es sich um eine leichte aber doch sehr robuste Outdoorjacke, die durch die Möglichkeit eine Unterjacke einzuzippen auch im Winter ihre Ganzjahrestauglichkeit unter Beweis stellt. Durch ein ausgeklügeltes Belüftungssystem und funktionalen Schnitt bietet sie einen hohen Tragekomfort und im Gegensatz zu den weitverbreiteten JW Jacken ist sie auch wirklich wasserdicht.

Zu Mammut muss man ja nicht viel sagen. Das Schweizer Unternehmen hat sich als Hersteller von qualitativ hochwertiger Outdoor, Kletter und Snowboard Kleidung auf dem Markt etabliert.

Mammut

Mammut

Zu den Ausstattungsmerkmalen:

  • Material: GORE-TEX® XCR® 2-Layer SRP40 MN, GORE-TEX® XCR® 2-Layer Osprey, 100% Nylon
  • abnehmbare, verstaubare und vielseitig verstellbare Kapuze
  • 2 Seitentaschen mit RV
  • 1 von aussen bedienbare Napoleontasche
  • 2-Wege-Front-RV
  • Unterarm-RV für zusätzliche Ventilation
  • Gorilla Tape-Verstärkung
  • einhändig regulierbare Kragenweite
  • einhändig verstellbarer Saumkordelzug
  • Zip-In-RV-System für Innenjacke vorhanden
Outdoor Einsatz

Outdoor Einsatz

Soweit die „technischen“ Details. Doch wo hat sich diese Jacke nun bewehrt. Dabei hatte ich sie in der Schweiz, in Bayern und Österreich, in Tschechien, in Ägypten,in Belgien und in Norwegen. Aber durch ihre schwarze Farbe, den schlichten Schnitt und die minimalistische Erscheinung macht man mit ihr auch in der Stadt eine gute Figur. Gedeckte Farben bevorzuge ich bei Jacken in jedem Fall – diese augenkrebsbunten JW und NF Jackeninvasion in deutschen Innenstädten kann man sich ja nicht mehr lange ansehen. Neben verschiedenen Bergtouren, auch bei Regen, Wanderungen und Geländeaufenthalten im Rahmen des Studiums möchte ich gerne zwei Situationen hervorheben, in denen ich mich auf die Jacke verlassen konnte: Zum einen bei einem mehrere Meter tiefen Sturz beim Fotografieren in den Felshalden des Kunzensteins. Um meine Kameraausrüstung zu retten hab ich sie mit beiden Händen auf den Bauch gepresst und bin dann ohne die Möglichkeit mich abzufangen auf der Seite und auf dem Rücken mehr oder weniger weit abgestürzt. Ich selbst hatte mehre blutige Schürfwunden doch an der Jacke war keinerlei Verschleiß festzustellen. Was mich wirklich überrascht hat ob der schmerzhaften Rahmenhandlung. Der andere Fall bezieht sich auf eine sehr rasante halb laufende Besteigung der Benediktenwand unter Zeitdruck. Bei Sonnenaufgang startend begleitete mich die Jacke von der äußerst kalten Talsohle bis hinauf zum Gipfel wo sich insbesondere in schattigen Partien ein eisig beißender Wind manisfestierte. Aber die Cima hat diesen Temperaturextremen standgehalten. Erst als die Sonne stärker wurde, verstaute ich sie. Auch hier hat die Jacke sich als sehr flexibel und vielseitig erwiesen.

Alles in allem kann ich die Outdoor Jacken von Mammut nur empfehlen: Sie sind ihren Preis wert, zuverlässige Partner in der Natur und auch in der Stadt bei widriger Witterung.

%d Bloggern gefällt das: