Tag Archives: Bildband

Fotografie: Brothers Grimm’s Homeland

1 Apr

Märchenhaftes aus Mitteleuropa

Lange Zeit habe ich auf bildraum keinen neuen Eintrag mehr verfasst. Aber da die letzten Monate natürlich nicht völlig ereignislos vergangen sind, möchte ich heute ein kleines Update über meine fotografischen Aktivitäten bringen. Anfangen möchte ich mit meiner Serie „Brothers Grimm’s Homeland“ die international für einiges Aufsehen gesorgt hat. Die Serie wurde unter anderem von Stern, CNN, DailyMail, La Repubblica, dem französischen TV2 und einer Vielzahl weiterer Medienformate gefeatured. Mit meiner Kamera begab ich mich auf die Suche nach vertraut wirkenden kleinen Sehnsuchtsorten wie sie überall in Mitteleuropa trotz fortschreitender Technisierung noch immer bestehen. Durch das Festhalten dieser Plätze bei neblig-trüben Lichtstimmungen konnte ich die scheinbar alltäglichen Orte in ein andersweltlich erscheindens Licht rücken:

 Mühle Oberpfälzer Wald

 

National Park Sumava Bayerischer Wald Waldsterben

 

Naturwald Ostbayern (1)

 

Naturwald Ostbayern (2)

 

Böhmerwald Sumava

 

Hochmoor

 

Lusen Bayerischer Wald

 

Allee Niederbayern

 

Buchenwald Rheinland

 

Burgruine Flossenbürg

 

Burgruine Oberpfalz

 

Naturwald Ostbayern (3)

 

Waldkapelle Böhmerwald

 

Wasserfall Luxenburg

 

 

Presseberichte:

Bild 128s

Stern

 

Bild 124ss

CNN

 

 

Weitere Neuigkeiten:

Desweiteren darf ich berichten, dass ich Kooperationen mit dem dänischen Modelabel „Selected Homme“ und dem Hersteller von Photoshop und Lightroom „Adobe“ eingegangen bin. Ein Bericht über mich findet sich in der neuen Ausgabe des „Camera Magazins“. Ebenfalls im März 2014 erschienen sind folgende Bücher in denen Teile meiner Arbeit präsentiert werden:

 

Outsiders – The New Outdoor Creativity“ beim gestalten Verlag Berlin

the outsiders gestalten berlin

 

 

Naturfotografie mal anders“ beim Franzis Verlag

Naturfotografie mal anders

 

 

 

 

Yes is More – Eine radikale Agenda zur zeitgenössischen Architektur

11 Mrz

 

Das architektonische Manifest der BIG Architekten

Der beste Neuerwerb an analogem Lesematerial seit langem. Die 19,995€ im Taschen Verlag Laden in Köln sind eine sehr gute und weiterzuempfehlende Invesitition. Das Buch ist Pflichtlektüre für alle, die von Less is More, Retro, Toskana-Stil, Plattenbau und 08/15-Loften einfach nur noch gelangweilt sind. Wenn man sich dem Thema Architektur normalerweise über Literatur nähert, erwartet man einerseits schwere Hochglanzbildbände, andererseits verschrobene Fachbücher. Anders ist dagegen die hier vorliegende Veröffentlichung eines jungen dänischen Architektens. Bjarke Ingels und sein Büro BIG aus Kopenhagen sind nicht zuletzt seit der Gestaltung des dänischen Pavillions auf der EXPO 2010 in Shanghai gefeierte Stars der internationalen Architekturszene. Yes is More – Als Gegenbewegung zum minimalistischen Less is More in der Architektur. Ja zur respektlosen Haltung gegenüber exzessivem Formalismus.

Der dänische Pavillion auf der Expo 2010 in Shanghai

 

Yes is More

Es ist ein ungewöhnlicher Aufbruch zum Verstehen zeitgenössischer Architektur: Diese Monographie von BIG verwendet das visuell ansprechendste und populärste Printmedium – den Comic. Der Archicomic ist geboren. Mit der fast 400 Seiten starken Veröffentlichung des Taschen Verlages hält man ein umfassend bebildertes Brainstorming Instrument in den Händen: Tausende von kleinen Fotomontagen und Grafiken illustrieren die Denk- und Arbeitsprozesse der Bjarke Ingels Group. Es ist eine radikale architektonische Agenda, die Ingels auf der Ebene des popkulturellen Mediums Comic vermittelt: Es ist die erste umfassende Dokumentation der bahnbrechenden Praxis von BIG, Methoden, Prozesse, Instrumente und Konzepte immer wieder in Frage zu stellen und neu zu definieren. Insbesondere die Herangehensweise an Bauprojekte in hochverdichteten Innenstadträumen ist sehr spannend.

Bildquelle: spiegel 25.2.2011


Bjarne Ingels will dem Ist-Status der Architektur neue Facetten verleihen: „Die Architektur wird seit jeher durch zwei gegensätzliche Extreme beherrscht: eine Avantgarde voller verrückter Ideen aus Philosophie oder Mystik und durch straff organisierte Beraterfirmen, die vorhersagbare, langweilige Schachteln von hohem Standard errichten. Die Architektur befindet sich anscheinend in einer Zwickmühle: entweder naiv utopisch oder lähmend pragmatisch. Wir glauben jedoch, dass es zwischen diesen diametralen Gegensätzen einen dritten Weg gibt: eine pragmatische utopische Architektur, die das konkrete Ziel verfolgt, sozial, ökonomisch und umweltmäßig perfekte Orte zu schaffen. BIG bemüht sich um die Schnittmenge zwischen Radikalem und Realem. In all unserem Tun versuchen wir unseren Blick von den kleinen Details auf das große Ganze – das BIG picture – zu lenken.“

Obwohl sich dieses Buch nur mit den Bauwerken und Entwürfen der Bjarne Ingels Group beschäftigt, ist es durch sein reichhaltiges Bildmaterial eine klare Empfehlung zu einem guten Preis!

Kaufempfehlung: Bildband „Things As They Are“

22 Mai

Der BuchHof Bonn – vormals die Restexemplareabteilung von Bouvier – ist immer einen Besuch wert. Gegenüber des Uni Hauptgebäudes gelegen finden sich dort eine Vielzahl von reduzierten Büchern, von denen erfreulicherweise viele aus die Bereiche Kunst, Design, Photographie etc. behandeln. So ist es möglich für wenig Geld herabgesetzte Bildbände zu erwerben. Selten verlässt man den Laden ohne etwas gekauft zu haben. Diese Woche konnte ich ein besonderes Buch erwerben, das ich hier vorstellen will kurz – und für das ich eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen will.

„Things As They Are“ von Mary Panzer und Chris Caujolle.

Inhalt

Ist das Cover zunächst noch ein wenig irritierend, so offenbart der Blick in das Innere den wahren Wert dieses Buches. Das Buch präsentiert  120 Photosessays von World Press Photo wie sie zwischen 1955 und Heute im originalen Kontext in internationalen Magazinen abgedruckt wurden. Allein diese Aufmachung unterscheidet das Buch von anderen Bildbänden, weil die Bilder so in die zu den betreffenden Zeiten gefragte Typografie, Grafik und Strukturierung eingegliedert sind. Man erhält einen sehr guten Überblick über Geschehnisse welche die letzten Jahrzehnte geprägt haben – aber auch durch sehr spezielle Repotagen optische Eindrücke in Halbwelten. So stehen Vietnamkrieg, Cubakrise, die Mondlandung oder die Tsunamikatastrophe neben Russischer Mafia und Helmut Newtons Sicht auf Berlin. Dabei erfährt man die Bilder nicht in einer Rückblende sondern im damals aktuellen Verständniskontext aus den Ersterscheinungen in Magazinen rund um die Welt. Augenzeugenmaterial. Im Original kostet der Bildband 65 Euro in Bonn kann man ihn für 25 Euro erwerben. Gut investiertes Geld wie man nach einem Blick ins Innere des Buches schnell feststellt.  Zusätzlich zu den Photoessays findet sich ein Vorwort von Mary Panzer, ein Überblick über die World Press Photo Contest Gewinner und ein Nachwort von Chris Caujolle, der auch auf die Zukunft des Photojournalismus eingeht.

Empfehlung

Daher möchte ich eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen. Denn das Buch hat mich berührt wie wenige Bildbände vorher. Die Bilder sind oft schockierend, oft faszinierend – aber sie zeigen immer Facetten menschlicher Realität. Manchmal sprachlos machend, manchmal motivierend und inspirierend. Einem jeden der sich für Photographie, Journalismus und Zeitgeschichte interessiert möchte ich es ans Herz legen.

%d Bloggern gefällt das: