Tag Archives: Bäume

Vintage National Geographic: Outdoor Life

1 Sep

NG Fotografien aus den 50ern, 60ern und 70ern

Raus aus den Städten! Im heutigen Artikel gehts um die Bildästhetik von Naturerfahrungen. Jetzt war es ein paar Wochen ruhig um bildraum, aber universitäre Verpflichtungen verhinderten ein weitergehendes Blogger-Engagement. Aber bildraum ist wieder da ab heute! In Abwesenheit wurde die 200.000 Besucher Marke geknackt. Auch nicht schlecht für einen Nebenbei-Blog. Aber zurück zum heutigen Thema.

Das Bildmaterial von Nationalgeographic ist legendär. Im Fotonetzwerk von luxundlaune kam zuletzt das Thema „Landschaftsfotografie mit Aufhellblitz in den 70ern“ auf. Ein mysteriöses Thema zu dem sich im Internet kaum Quellen finden. Bei Bildrecherchen zum Thema stolperte ich über diesen tumblr und diese Flickr-Seite, die Foto-Scans aus NG Magazinen teilen. Grund genug das Bildmaterial quer zu sichten und die spannendsten Bilder hier auf bildraum wiederzugeben. Den Anfang macht eine Serie zum Thema „Naturerlebnis und Grenzerfahrung“ – schön in Prä-JackWolfskin-Ästhetik.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotografie: Siebengebirge Nebelwald

16 Mrz

Zwischen Winter und Frühling

Impressionen aus dem Siebengebirge bei Bonn. Die höchsten Erhebungen (~460m) waren zu Wochenbeginn in dichten Nebel gehüllt. Der Wald und die Natur zeigte sich in einem gänzlich anderen Erscheinungsbild als im momentanen Sonnenschein. Ein bisschen so wie an der Schwelle zwischen Winter und Frühling. Die Vegetation noch im Winterschlaf aber das auffallend intensive Stimmengewirr der Vögel kündete die Wärmeperiode schon an. Kleiner ornithologischer Höhepunkt am Rande: Ein Schwarzspecht auf 5m. Ohne Tele aber kein Bild. Jetzt folgt die Monotonie: „Wald im Nebel“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotografie: Wracks im Wald

22 Feb

Schiffsfriedhof: Ausgemusterte Boote in Norwegen

Drei Jahre sind seit meinem Auslandsaufenthalt in Norwegen vergangen. Eine Bildserie die mich in Gedanken immer beschäftigt hat, sind die hier gezeigten Fotos von zwei kleinen abgewrackten Booten, die in einem Laubwald ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Die Location – marode Schiffe auf dem Trockenen kombiniert mit dünnstämmigen schlanken Laubbäumen hatte schon damals einen eigentümlichen Reiz auf mich. Beinahe feierlich-sakral wirkten die beiden im Wald aufgebahrten Schiffe. Ich weiß nicht, welche Fotos ich machen würde, wenn ich die Location in gleicher Konstellation heute entdecken würde. Aber auch so finde ich nach wie vor Gefallen an der surrealen Szenerie der Bilder. Vanitas.

 

 

 

 

 

 

 

Fotografie: Die Quadratur des Eises

25 Feb

Winterliche Baumportraits

– Rückblende auf früheres fotografisches Schaffen im Dezember 2007 –

 

%d Bloggern gefällt das: