Tag Archives: 70s

bildraum mixtape #11: Nepomuk. – Space Disco

25 Feb

Space Disco

Einer der Ursprünge moderner elektronischer Musik

Mitte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts trat mit „Disco“ ein Genre auf den Plan, dass die Popmusik bis in die Gegenwart sehr nachhaltig mitgeprägt hat. Bis zum Beginn der 80er Jahre erlebte der Disco Sound seine erste Blüte. Aber nach wie vor ist die Musik sehr präsent – unter dem Überbegriff „New Disco“ gab es in den letzten Jahren sogar ein Disco Revival. Als „Space Disco“ wird ein Untergenre bezeichnet, in dem futuristische Soundlandschaften und verzerrte Vocals zu einem sphärischen Klangteppich verwebt werden. Trotzdem die „Space Disco“ Ära bereits 35 Jahre zurückliegt, klingen die Tracks nach wie vor sehr frisch. Typische Stilelemente von Bands wie Bloc Party, Crystal Castles oder The Knife scheinen in der Tradition von „Space Disco“ zu stehen. Der Übergang zu Synth Pop, Hi-Nrg und Krautrock war in den 80er Jahren relativ fließend. Beflügelt durch die damals großen Fortschritte in der Weltraumtechnologie ergab sich eine musikalische Zukunftsutopie deren Sound sich über die Grenzen konventioneller Musik hinaus bis ins Weltall ausbreiten sollte. Futuristische Cover der „Space Disco“ Platten griffen das Thema auch visuell auf.

Das Space Disco Mixtape lädt ein zu einer 50 Minuten langen Zeitreise zurück in die Zukunft. Guten Flug.

Download

Tracklist

#01 | Leda - Welcome to Joyland (1978)
#02 | Pluton & Humanoids - World Invaders (extended version) (1981)
#03 | Brian Bennett - Pendulum Force (1978)
#04 | Azoto - Exalt Exalt (Sascha Carbin Edit) (1979)
#05 | The Immortals - The Ultimate Warlord (1979)
#06 | Space - Magic Fly (1977)
#07 | Joyce - Try Me (1977)
#10 | Laser - Galaxy (1979)
#11 | Laser - Laser (1979)
#12 | Droids - The Force (Part 1) (1978)
#13 | Droids - The Force (Part 2) (1978)
#14 | Didier Maruoani - Temps X (1979)
#15 | Space - Just Blue (1979)
#16 | Space - Running (1978)

 

 

Space Disco Cover Art

R-889781-1294826132

R-1229870-1360497410-5744

R-1286212-1206896847

R-1964389-1320172578

R-3170807-1318957709

R-188682-1239487890

R-230403-1167834873

R-361229-1103214013

R-365664-1167915644

 

 

Vintage National Geographic: Outdoor Life

1 Sep

NG Fotografien aus den 50ern, 60ern und 70ern

Raus aus den Städten! Im heutigen Artikel gehts um die Bildästhetik von Naturerfahrungen. Jetzt war es ein paar Wochen ruhig um bildraum, aber universitäre Verpflichtungen verhinderten ein weitergehendes Blogger-Engagement. Aber bildraum ist wieder da ab heute! In Abwesenheit wurde die 200.000 Besucher Marke geknackt. Auch nicht schlecht für einen Nebenbei-Blog. Aber zurück zum heutigen Thema.

Das Bildmaterial von Nationalgeographic ist legendär. Im Fotonetzwerk von luxundlaune kam zuletzt das Thema „Landschaftsfotografie mit Aufhellblitz in den 70ern“ auf. Ein mysteriöses Thema zu dem sich im Internet kaum Quellen finden. Bei Bildrecherchen zum Thema stolperte ich über diesen tumblr und diese Flickr-Seite, die Foto-Scans aus NG Magazinen teilen. Grund genug das Bildmaterial quer zu sichten und die spannendsten Bilder hier auf bildraum wiederzugeben. Den Anfang macht eine Serie zum Thema „Naturerlebnis und Grenzerfahrung“ – schön in Prä-JackWolfskin-Ästhetik.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gonjasufi – Konsequente Eigenständigkeit 2010 (update)

18 Mrz

Gonjasufi – A Sufi and a killer

Dieses Album ist vermutlich das musikalisch mit am eigenständigste Debüt im Jahr 2010 bisher. Die Einflüsse  sind reichhaltig: Von 70er Funk über orientalische Beats bis hin zu indischen Rhythmen wurde vieles mit einbezogen. So nehmen einen die Stücke mit auf eine musikalische Reise auf Klangteppiche die schon mal die Hörgewohnheiten um die ein oder andere Bewusstseinsstufe erweiteren. Sumach Valentine, so der volle Name des Musikers, war in den 90ern im Umfeld der Rapper von The Pharcyde zu finden, doch dann verschwand er in der Versenkung dunklen Großstadtlebens um mit Hilfe muslimischen Sufismus und Yoga die dunkle Epoche seines Lebens hinter sich zu lassen. Produziert wurde dieser reichhaltige Teil des „New Weird American Sound“ von Gaslamp Killer. [MySpace]

[UPDATE]: Free-Download des Albumtracks „Ancestors

Und obligatorisch ein Stück vom Album… somehow back to the roots in a certain way

%d Bloggern gefällt das: