Musik: Indie-Sommerstimmung mit Jonquil

22 Mrz

Fröhlicher Tiefgang auf dem Album Point of Go

Point of Go ist nach dem 2008er Lions das zweite Album dieser Band aus Oxford. Der Bandname ist abgeleitet vom englischen Namen für Osterglocken. Mit ihren positiven Indieklängen finden sie sich in guter Gesellschaft z.B. von Darwin Deez. Auch Vampire Weekend oder Arcade Fire Anleihen mag man raushören. Bemerkenswert ist auch der Gesang von Sänger Hugo Manuel, der dem ganzen Musikprojekt eine gewisse Eigennote gibt. Anspieltipp ist sicher die Singleauskopplung „It’s my part„. Das Album erschien Anfang März auf dem Label Cooperative Music.

http://jonquil.bandcamp.com/

http://soundcloud.com/jonquil

 



 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: