Indie: The Deer Tracks

29 Mrz

Schwedischer Rythmusrausch

Nachdem im neuen Lykke Li Album auch Percussion Elemente in den Vordergrund treten sollen, hier nun ein weiterer Blick nach Skandinavien. Hinter The Deer Tracks stehen David Lehnberg und Elin Lindfors, beide aus Gävle, einem kleinen schwedischen Nest stammend. Einmal mehr ist Schweden Garant für gut gemachte Indiemusik – in diesem Falle für erhabenen Indietronic-Pop. Isländische Künstler wie Sigur Rós, Múm & Co klingen an. Hier gibt es keine Singer-Songwriter Musik sondern eher warme elektronische Klänge kombiniert mit elfenhaftem Gesang. Anstatt eines Album veröffentlicht das Duo dieses Jahr drei EPs mit je 4-5 Songs als „The Archer Trilogy Pt. 1 – 3„. Bereits 2008 erschien das Debütalbum „Aurora„, letztes Jahr folgte die „Eggegrund EP„. In jedem Falle hörenswert!

MySpace Seite

Bonus: Die Mutter jeglicher 11er Percussion

Eine Antwort to “Indie: The Deer Tracks”

Trackbacks/Pingbacks

  1. The Deer Tracks – Ram Ram (Video) - Testspiel.de - 3. April 2011

    […] via […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: