Norwegens spektakulärste Aussichtsfelsen: Trolltunga, Preikestolen, Kjaeragbolten

20 Mrz

Die Zeit in Norwegen liegt nun schon ein paar Monate zurück aber dennoch sind die Erlebnisse noch sehr gegenwärtig. Von der beeindruckenden Naturlandschaft der Berge und Fjorde wurde hier ja schon an mehreren Stellen geschrieben. Heute möchte ich drei der beeindruckendsten Aussichtsfelsen Norwegens kurz vorstellen. Ein jeder von ihnen hat einen völlig eigenen Charakter was Form und Erreichbarkeit angeht. Auch der Besucherdruck ist total unterschiedlich.

Es handelt sich dabei um die drei Felsgebilde Preikestolen, Kjaerag-Bolten und Trolltunga.

Preikestolen

Art: Felskanzel

Höhe über dem Abgrund: 604m

Maße: ca. 25m x 25m x 604m

Talsohle: Lyseford

Besucher: 100.000 (unter der Woche früh morgens oder spät abends lohnt sich am ehesten)

Erreichbarkeit: 1h lange Wanderung von ausgeschildertem Informationszentrum aus – nicht wirklich anstrengend

Besonderheiten: Die Felsformation entstand durch eine Frostsprengung vor zirka 10.000 Jahren, als die Kanten des Gletschers bis oberhalb des Felsens reichten. Das Wasser gefror in den Felsspalten und sprengte große, kantige Blöcke ab, die der Gletscher dann mit sich führte. Dies war die Ursache für die kantige Form des Plateaus. Entlang des Plateaus zieht sich auch heute ein tiefer Riss.

Bewertung: Die Wanderung zum Preikestolen lohnt sich vor allem wenn wenig Menschen unterwegs sind. Vor allem das Fotografieren wird durch Menschenmassen erschwert und auch der Auf- und Abstieg ist lästig im langsamen Kolonnenmarsch. Eine Empfehlung kann sein ein Zelt mitzunehmen und den Sonnenaufgang am Preikestolen zu erleben. Von dem kleinen Felsrücken hinter der Felskanzel kann man ganz gute Fotos der ganzen Szenerie machen. Ein bemerkenswertes Erlebnis ist, sich vorne an die Kante zu setzen und die Füße frei über den Abgrund baumeln lassen.

Kjaerag-Bolten

Art: zwischen Felsabstürzen eingeklemmter runder Gesteinsbrocken

Höhe über dem Abgrund: 1000m

Maße: ca. 5m³

Talsohle: Lyseford

Besucher: 20.000  (weniger als am Preikestolen aber vermutlich ist man selten völlig allein)

Erreichbarkeit: 2h lange Wanderung vom Aussichtsrestaurant Oygardstolen (640m) aus. Überwinden mehrerer Bergkuppen auf gesicherten aber dennoch teilweise steilen Felspfaden. Bei Nebel oder Schnee kann eine Orientierung auf dem Fjellplateau sehr erschwert werden.

Besonderheiten: Beim Kjaerag-Bolten handelt es sich um einen ca. 5m³ großen runden Grantifelsen der in einer Felsspalte 1000m über der Tahlsohle frei zwischen zwei Felswänden eingeklemmt ist. Für schwindelfreie ist eine Besteigung des Felsens möglich. Empfohlen wird dabei, den Blick nicht Richtung Tal zu richten (eigene Erfahrung).

Bewertung: Der Fels ist nicht so exponiert wie der Preikestolen aber die schwebend anmutende Szenerie ist doch sehr beeindruckend. Die Wanderung dorthin ist herausfordenderer und Bergschuhe werden empfohlen. Man kann das ganze schon fast als Tagestour einplanen insbesondere wenn man die Strecke auf die westlich anschließenden Klippen erweitert. Zwei Personen sind nötig um ein Foto von jemanden der auf dem Felsen steht zu machen, weil der Aufstieg auf die kleine Standfläche doch mit einiger Vorsicht erfolgen sollte.

Trolltunga

Art: mehrere Meter über den Abgrund hinaus führernde und sich verjüngende Felsnase

Höhe über dem Abgrund: 350m

Maße: 10m Länge, Dicke zu Beginn 5m, am Ende wenige Zentimeter

Talsohle: Stausee Ringeldalsvatnet bei Odda

Besucher: 3-4000(?)  (viel weniger als bei den anderenbeiden Zielen)

Erreichbarkeit: 24km (ingesamt) lange Wanderung vom Ringeldalsvatnet aus. Zunächst geht es an einer privaten Materialseilbahn erstmal 2550 Holzstufen hoch aufs Fjell (erschöpfend) von dort aus nocheinmal hinauf zu einer Scharte (insgesamt denke ich sind das so 700 Höhenmeter). Danach hat man eine durchfurchte Fjell Hochfläche erreicht und der Weg führt in stetem Auf und Ab durch Entwässerungsschluchten Richtung Trolltunga die sich am hinteren Felsabbruch über dem Ringeldalsvatnet befindet. Wir haben die Tour bei ca. 30-40 cm Neuschnee gemacht. Das empfehle ich niemanden, vor allem wenn keine Spuren erkennbar sind. Die Orientierung im verschneiten Fjell ist nicht so einfach und das Wandern sehr erschöpfend. Ermüdungsanfall und Einbrechen in einen nicht vollständig durchgefrorenen See inklusive.

Besonderheiten: Die Felsnase der Trolltunga ragt relativ weit über den Abgrund hinaus ist aber auch mit Schneebedeckung (außer an den Kanten) relativ einfach zu begehen. Beim Fotografieren bietet sich an die Bilder so zu gestalten, dass der Fels über dem See zu schweben scheint.

Bewertung: Eigentlich mein Lieblingsziel. Abgeschieden, nur duch eine mitunter aufreibende Wanderung erreichbar und dann das Stehen in luftiger Höhe über den Stausee gibt einem schon ein sehr befriedigendes und gleichzeitig friedliches Gefühl. Es handelt sich hierbei um eine echte Tageswanderung die man nicht unterschätzen sollte.

Eine Antwort to “Norwegens spektakulärste Aussichtsfelsen: Trolltunga, Preikestolen, Kjaeragbolten”

  1. nanook 31. Mai 2010 um 08:23 #

    Hallo!
    Ich bin schwer begeistert! Genau die drei Ziele bewandern wir in den nächsten 10 Tagen! Toller Bericht und tolle Fotos!
    LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: