Electro 2009 – Die Bretter der Bretter der Bretter

11 Jan

Edelhölzer aus dem Bassdschungel

*If there are any problems with the copyrights, contact me and I will delete the files*

Electro auf dem Vormarsch allenthalben, aus Indie wurde Indietronic und Elektronic-Music Festivals wie das Melt erfreuen sich größter Beliebtheit. Als Jungle, Rave oder Eurodance – um die Alpen herum noch Cosmic – sich großer Beliebtheit freuten waren die meisten der heutigen Clubgänger (mich eingeschlossen) vermutlich gerade im Kindergarten oder Grundschulalter. Zurück zu den Roots oder so ähnlich mit ein bisschen mehr Bass und globalen Einflüssen. Aber wie nahe die Musik von damals mit der heutigen Zeit zusammenliegt zeigt die Wiederveröffentlichung der auf die Rave- und Junglebewegung einflussreichen Werke der Raggatwins aus den frühen 90ern 2008 im Ragga Twins Step Out Compilation Album. Die Bandbreite der elektronischen Richtungen oder Bastardgenres mit anderen Stilen ist groß geworden. Aus den heimischen Lautsprechern erschallt wenn es druckvoller zugeht meist eine Mischung aus jüngst produktiven Genres wie Dubstep, Bassline, Fidget House, Worldbeats, Crunk in Kombination mit Drum n Bass bis Minimal. Das Ende der Nuller Jahre brachte mit Day n Nite und Bonkers strikt vorwärts gehende Hymnen hervor, die oftmals geremixed eine mehr oder minder lange Halbwertszeit hatten. Doch auch in weniger verbreiteten Remixgefilden verstanden die neuen Meister der Zunft ihr Handwerk. Namen, denen man Gehör schenken sollte wenn man die härtere Gangart bevorzugt, wie Mustard Pimps, Sharkslayer, Fake Blood, Hostage, Foamo, A1 Bassline, HeavyFeet, Lee Mortimer, NROTB, gtronic, Fukkk Offf und High Contrast machten auf sich aufmerksam.

Und um ein wenig die unbekannteren Bretter die den Bass bedeuten zu verbreiten, hier ein Review einiger mich überzeugender Werke aus 2009. Der Worldbeat Bereich kommt in einem extra Beitrag demnächst.

Pete Tong & Dave - Gas Face (Lee Mortimer Remix)

Autobahnlied

MP3 Download

Dub Pistols - I'm in Love (Foamo Remix)

Schwelgend.

Direkter Download (Rechtsklick und Speichern unter)

Fever Ray - Triangle Walks (Rex the Dog Remix)

Erstmals in einem UntzUntz Set in Bergen gehört – klasse Arrangements.

Direkter Download (Rechtsklick und Speichern unter)

HeavyFeet - We Gettin Crunk (A1 Bassline Remix)

Zwei Favoriten vereint…

Kein Download mehr aktiv – nachfragen…

Hostage - Valhalla

Wagner Bassline!

Direkter Download – Mit Rechtsklick

Kissy Sell Out - This Kiss (Jack Beats Remix)

Even more bassline.

DL Klick!

La Roux - Bulletproof (Foamo 130 remix)

Nicht selten aber edel.

DL Klick!

Mustard Pimp - Télésiègège

Schwer auf Youtube zu finden… selten.

DL Klick!

The Proxy - Raven (Crookers Remix)

Platzhirsche.

DL Klick!

Renaissance Man - Spraycan (Sharkslayer's Respect To Nassau Mix)

Long name – Forward!

DL Klick!

Gant-Man vs. Chelley vs. Seductive - Took Dat Girl to the Underground (Van Scott Bootleg)

Genre-Bastard

kein Downloadlink…

Crystal Fighters - I love London

Kein Bassroller aber Indietronic/Electroclash. Mit das Beste 2009.

Kein Download mehr da vor 1 Monat released, nur Remixe

Major Notes - Jungle Book

Selten. Zitat: „If the infectious melody alone doesn’t grab you I don’t know what will.“

DL Klick!

Shiny Toy Guns - Ghost Town (Evol Intent Remix)

Drum n Bass lebt mit schmucken Vocals.

Auch kein Download mehr verfügbar – nachfragen.

AC Slater - Calm Down

Dubstep Ohrwurm! „Calm Down!“ bleibt einem nach dem Hören im Ohr…

DL Klick!

Buraka Som Sistema - Blipstream (Skream Remix)

Classic. Aber Buraka hatte ja endlich sowas wie ein Durchbruchsjahr 2009.

DL Klick!

Datsik - Nuke'Em

Wenn man vom Bass überollt wird

kein Download verfügbar

Parker - Where's my Monkey?

Dschungelbuch. King Louis.

DL Klick! & dreckiger und böser TC –  Where’s my Money rmx von caspa Klick!

Dubfiend - Dubstep Tetris

Das Lied für meine Beerdigung…

DL Klick!

GTRONIC - Slasher

Momentan: Das Brett der Bretter der Bretter der Bretter. WHAAM!

DL Klick!

So, das sollte dem geneigten Hörer doch einiges auf die Ohren geben. Die fehlenden youtube-videos lade ich hoch demnächst.

2 Antworten to “Electro 2009 – Die Bretter der Bretter der Bretter”

  1. jan 11. Januar 2010 um 17:33 #

    schoene sache kilian! hab mir mal mix gezogen…thx

Trackbacks/Pingbacks

  1. Fotografische & Musikalische Kristalle « bildraum - 12. Januar 2011

    […] Band nur den ersten Teil des Namens und die Vehemenz der Live Auftritte. Vor fast genau einem Jahr war hier zum ersten Mal von den Crystal Fighters mit ihrem Lied „I love London“ die […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: