Reifen Action im Schnee

15 Mai

Einmal zurück in den Winter

Nun, schon wieder ist eine Woche vergangen seit dem letzten Post. 2009 rinnt mir nur so durch die Finger, noch eben schien erst Silvester gewesen zu sein. Nächstes Wochenende steht dann auch schon eine Veranstaltung an, weswegen ich hier dieses eisig anmutende Video verlinke. Zusammen mit meinen ehemaligen Mitbewohnern aus unserer WG zur Zivizeit in den Jahren 2004/05 geht es zurück an unsere alte Wirkungsstätte: Das Zentrum für Umwelt und Kultur in Benediktbeuern / Bayern. Dort findet ein großes Treffen der Zivigeneration der letzten Jahre statt. Ich freu mich jetzt schon auf die lange Fahrt in den Süden bis hart an den Alpenrand und natürlich darauf, einige Gesichter wiederzusehen, mit denen man in jenen Tagen durchaus manch interessante Geschichten erlebt hat.

Bereits im Februar haben sich 5 Mann von „unserer“ Wohngemeinschaft im Dreiländereck Deutschland-Tschechien-Österreich getroffen um in dieser Konstellation zum ersten Mal seit 2005 die Verbindungen wieder aufzufrischen. Was ich seit dem Zivi in einer kleinen Gruppe auf diese Weise nicht mehr erlebt hab, ist die Vielseitigkeit der Interessen der einzelnen Charaktere. Ich schätze hier den Erfahrungsaustausch, das Einbringen unterschiedlicher Perspektiven und die Möglichkeit auch anspruchsvoll über verschiedenste Themen zu diskutieren.

Adalbert Stifters Hochwald

Adalbert Stifters Hochwald

Das Gebiet rund um das Dreiländereck ist wohl noch eine der relativ unerschlossenen Gebiete Mitteleuropas. Besonders auf der tschechischen Seite haben sich bedingt durch die Randlage am eisernen Vorhang großartige naturnahe Landschaftsteile erhalten. Auf deutscher Seite gehören die 1167m und 1368m hohen Berge Haidel und Dreisessel zu den Landmarken. In Österreich wird die Bergkette im Hochkamm fortgeführt, am Hochficht findet sich sogar ein für Mittelgebirgsverhältnisse sehr gutes Skigebiet. Auf tschechischer Seite wird die rauhe waldige Berglandschaft des Böhmerwaldes dagegen schnell von den moorigen, von Birken durchsetzten Senken des Tales der noch jungen Moldau abgelöst. Diese mündet schließlich in den Moldaustausee, dessen Oberfläche größer ist als jene des Chiemsees. Die Tierarten die man hier in freilebender Wildbahn direkt im Grenzgebiet findet sind wohl einzigartig in Deutschland: Rothirsch, Fischotter, Flussperlmuschel, Luchs, Uhu und sogar Elche an der Moldau, um nur einige zu nennen. Auch die klimatischen Verhältnisse mit langen kalten Wintern und mehreren Metern Schnee lassen einen an Skandinavien denken (Norwegen lässt grüßen). Dennoch sind die Reize dieser Gegend zumindest in Deutschland noch weitgehend unbekannt. Aber zurück zum eigentlichen Thema meines Posts.

Durch die tief verschneite Landschaft des Böhmerwaldes wurden wir dazu verführt ein Auto und einen Reifenschlauch eines Radpanzers miteinander zu einem Wintersportgerät umzuwandeln. Das Zusammenspiel mit der verschneiten Fahrbahn hat unsere Erwartungen übertroffen, so dass man fast von der Installation einer neuen Wintersportart sprechen könnte. Durch die hervorragende Federung des Reifens und Geschwindigkeiten bis 70km/h wurde ein rasant schwebendes Gefühl vermittelt… Aber seht selbst: (Bemerkung: Das Video war der erste Versuch so etwas zu erstellen, so dass es teilweise noch nicht völlig ausgereift wirkt)

Eine Antwort to “Reifen Action im Schnee”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Kopfüber die Piste runter, mit hohem Funfaktor und trotzdem sicher - 29. August 2011

    […] hab ich schon eine passende Erfindung für die Skipiste, die den Wunsch nach Lifestyle und Action mit Sicherheit […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: