Der gestiefelte Kater

11 Apr

HUB Footwear

Eine der essentiellen Fragen im 21. Jahrhundert ist ja jene, welche Schuhe man tragen soll. Zumindest scheint es eine größere Herausforderung zu sein, sich für ein Paar Schuhe zu entscheiden, als für ein Shirt – was nicht zuletzt auch am Preisunterschied liegen könnte. Für Leute mit Entscheidungsschwierigkeiten ergibt sich daraus das Dilemma lieber keine Schuhe zu kaufen als die Falschen. Die „Alten“ mögen zwar nicht mehr den besten optischen Eindruck hinterlassen, aber sie haben sich immerhin bereits eine gewisse Zeit bewährt. Und die Ansprüche an die „Neuen“ steigen, je länger man sich um eine Kaufentscheidung drückt. Bedenkt man die Rezession des optischen Reizes von Chucks, Adidas/Asics/Puma Retros und Vans Slippern wäre es an der Zeit sich nach erfrischenden Designs umzusehen. Zwischendurch hätten Clarks und Goliath Sneaker diese Erwartungen beinahe erfüllt, aber dann gabs wieder die schon erwähnten Entscheidungsschwierigkeiten.

Doch eine Entscheidung ist jetzt gefallen. Fast. Die Frage ist nur noch wann sie endgültig fällt. Durch einen in den Niederlanden studierenden Freund wurde ich auf die Marke HUB aufmerksam. Görtz17 vertreibt die Marke inzwischen auch in Deutschland – aber nur die in meinen Augen hässliche „Originals“-Line. Die interessanteren Modelle finden sich unter „HUB Street“.
HUB ist eine niederländische Firma, deren Gründer ihrer Wurzeln im internationalen Tennissport haben. Anstatt auf den Retrotrend setzt man dort auf die Verarbeitung von Eindrücken moderner europäischer Urbanität. Ganz nach meinem Geschmack.

Hier gehts zur offiziellen Homepage von HUB.

Der Chess

Ein Schuh mit Charakter

Ein Schuh mit Charakter

Mein favorisiertes Modell ist der „Chess“ – Kostenpunkt 79,95 bis 129,95€.

Allein die Frage, ob man auch im Sommer einen ungefütterten Stiefel tragen will ist noch zu klären. Aber spätestens während der Zeit im regenreichen norwegischen Bergen dürfte ein hoher Schuh nicht verkehrt sein. Der Kingston macht auch etwas her, doch fehlt ihm der „cleane“ Look des Chess. Da diese Schuhe in Deutschland noch nicht erhältlich sind, wird zum Kauf wohl ein Abstecher in die Niederlande nötig sein.

Mit Spannung warte ich darauf, ob es in Sachen Schuhe endlich eine Entscheidung gibt. Gegebenenfalls gibt es hier ein Update.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: